Referenzen seit 2004


Referenzen vor 2004

Übersicht

Amphibienkartierung
Ansiedlung von Grünlandarten
Artenkartierung
Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag
Baubegleitung
Baumkataster
Biotopkartierung
Bodenkunde
EDV / Datenbankentwicklung
Eingriffbilanzierung
Exkursion
Faunistische Kartierung
Faunistische Potentialabschätzung
FFH-Monitoring
FFH-Verträglichkeitsstudie
Fischkartierung
Fledermauskartierung
Floristische Kartierung
Gestaltungskonzept
GIS
Grünlandextensivierung
Gutachterliche Stellungnahme
Haselmauskartierung
Hautflüglerkartierung
Heuschreckenkartierung
Insektenkartierung
Kartenerstellung
Landschaftspflegerischer Begleitplan (LBP)
Landschaftspflegerischer Fachbeitrag
Lehre
Libellenkartierung
Luftbildauswertung
Maßnahmenkonzept
Molluskenkartierung
Monitoring / Erfolgskontrolle
Naturlehrpfad
Pflege- und Entwicklungsplan
Reptilienkartierung
Schmetterlingskartierung
Schulung / Fortbildung
Säugerkartierung
Teilräumliches Entwicklungskonzept
Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen
Umsiedlung von Amphibien
Umsiedlung von Fischen
Umsiedlung von Großmuscheln
Umsiedlung von Pflanzen
Umweltverträglichkeitsstudie (UVS)
Vegetationskartierung
Vogelkartierung
Vortrag
Wasserrahmenrichtlinie
Öffentlichkeitsarbeit

2015
Obere Dove-Elbe, Gewässerausbau, Biologische Untersuchungen 2014

Der obere Abschnitt der Dove-Elbe zwischen Altengamme und Neuengamme im Bereich der Vier- und Marschlande in Hamburg Bergedorf muss aus Gründen der Binnenentwässerung ausgebaut werden. Der Flussabschnitt liegt zum Teil zwischen intensiven Nutzungsflächen der Landwirtschaft, ist im Detail aber naturnah ausgebildet. Die Maßnahme war im Hinblick auf artenschutzrechtliche Belange zu überprüfen. Es sollten Vorschläge zur Minimierung der potentiellen Eingriffe auf Grundlage von Artenkartierungen erarbeitet werden. Im Rahmen des Gutachtens wurden die Amphibien, Vögel, Mollusken und Säugetiere im Gebiet kartiert. Unter anderem konnten Vorkommen des Elbebibers festgestellt werden.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2015
Biotopkartierung Hamburg 2014

Amtliche Biotopkartierung der Behörde für Stadtentwicklung und Umweltim Stadtgebiet der Freien und Hansestadt Hamburg im Bereich der Kartenblätter (digitale Stadtgrundkarte) 7816, 8016, 8018, 8020, 8216 und 8218.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2015
Fischbeker Heide, Segelflugplatz, Ausbau, Umwetverträglichkeitsvorprüfung 2015

Auf Gründen der Flugsicherheit wurde auf dem Segelflugplatzes Fischbeker Heide eine Änderung der Pflege der Start- und Landebahnen notwendig. Da die Erweiterung der Start- und Landebahnen gemäß UVP-Gesetz eine Umweltverträglichkeitsvorprüfung im Einzelfall erforderlich machten, mussten die beabsichtigten Maßnahmen überschlägig im Hinblick auf die Belange des UVP-Gesetzes überprüft werden.

Auftraggeber: Segelflug-Club Fischbek e.V.

.

2015
Uni-Modul: Einführung in die Biotopkartierung

Lehrveranstaltung an der Uni Hamburg für Studenten des Masterstudiengangs Biologie

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2014
FFH-LRT Monitoring 2013, Duvenstedter Brook

Vegetationskundlich orientierte Kartierungen von FFH-Lebensraumtypen im Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook. Es wurden vor allem verschiedene Moortypen, Pfeifengraswiesen und Kleingewässer begutachtet.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2014
Biotopkartierung Hamburg 2013 (Neuland/Wilhelmsburg)

Amtliche Biotopkartierung im Auftrag des Hamburger Naturschutzamtes im Bereich Neuland und Wilhelmsburg.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2014
Neubau Eisenbahnbetriebswerkstatt Netz-Mitte - Artenschutzrechtliche Prüfung bzgl. Zauneidechse

Auf dem Gelände der Bahn im Stadtteil Hamburg Tiefstack war der Neubau einer Eisenbahnbetriebswerkstatt vorgesehen. Die Flächen am Rande der Bahngleise lagen zum Teil seit längerem brach, wiesen ein mageres offenes Substrat auf, sodass der Verdacht auf Vorkommen der streng geschützten Zauneidechsen bestand. Es war beabsichtigt, diese im Fall des Nachweises umzusiedeln.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: nordbahn mbh & Co.KG

.

2014
FFH-LRT Kartierung 2014, Überprüfung von Flächen der LRT 2310, 2330, 4030, 6230, 6410 und 6510 außerhalb der NATURA 2000-Gebiete

Kartierung und Bewertung von verschiedenen FFH-Lebensraumtypen im gesamten Hamburger Stadtgebiet.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2014
FFH-LRT Kartierung 2014, Überprüfung von Flächen verschiedener LRT innerhalb der NATURA 2000-Gebiete

Kartierung und Bewertung von verschiedenen FFH-Lebensraumtypen im gesamten Hamburger Stadtgebiet.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2014
Kirchwerder 30 / Ochsenwerder 11 - B-Plan - Umsiedlung von Amphibien 2014

Im Rahmen artenschutzrechtlicher Minimierungsmaßnahmen wurden im einem Bebauungsgebiet vor Beginn der Baufeldräumung die Amphibien unter Zuhilfenahme von Fangzäunen abgefangen und umgesiedelt. Neben zahlreichen Erdkröten, Grasfröschen und Teichmolchen wurden auch vereinzelt Moorfrösche in ein rund 2 km entferntes Grünlandgebiet übergesiedelt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: NCC Deutschland GmbH

.

2014
Segelflugplatz Fischbeker Heide, FFH-Verträglichkeitsstudie, Änderung der Pflege des Flugfeldes 2014

Aus Gründen der Flugsicherheit wurde es notwendig, die Pflege des Flugfeldes des Segelflugplatzes Fischbeker Heide zu intensivieren. Da der Flugplatz Bestandteil des Naturschutz- und FFH-Gebietes Fischbeker Heide ist, war zu prüfen, ob die geplante Änderung des Pflegeregimes mit den Erhaltungszielen der Schutzgebiete vereinbar ist. Auf Grundlage einer detaillierten Vegetationskartierung wurden Vorschläge zur zukünftigen Pflege des Flugfeldes erarbeitet, die sowohl den Belangen der Flugsicherheit als auch denen des Naturschutzes gerecht werden.

Auftraggeber: Segelflug-Club Fischbek e.V.

.

2013
Mittlerer Landweg - Teilräumliches Entwicklungskonzept - Zusammenstellung biologischer Grundlagen

Am Mittleren Landweg in Hamburg Billwerder wurde durch das Bezirksamt Bergedorf einen Teilräumliches Entwicklungskonzept aufgestellt, um die widerstreitenden Nutzungsinteressen im Raum planerisch zu regeln. Als Grundlage des Konzeptes wurden die zu dem Gebiet bekannten naturschutzfachlichen Grundlagen zusammengetragen, ausgewertet und durch zusätzliche Geländebegehungen und Erhebungen ergänzt. Die Ergebnisse wurden in zahlreichen Karten übersichtlich dargestellt. Insbesondere wurden auch übergeordnete Aspekte der Biotopvernetzung aufgearbeitet und visualisiert.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Bergedorf Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung

.

2013
Biotopkartierung Hamburg 2012

Amtliche Biotopkartierung im Auftrag des Hamburger Naturschutzamtes im Bereich der Kartenblätter: 7222, 7420, 7422, 7622, 8420, 8422, 8622, 8624, 8824

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2013
FFH-Monitoring der Lebensraumtypen, Überprüfung und Anpassung der Bewertungsschemata, Einarbeitung der Änderungen in die Datenbank des Naturschutzamtes

Das Bewertungsschema zum FFH Monitoring wurde auf Grundlage der Erfahrungen der vergangenen Jahre im Bezug auf die in Hamburg vorzufinden Ausprägungen der verschiedenen FFH-Lebensraumtypen angepasst. Die Anpassung wurde in das System der Hamburger Biotopkartierung eingearbeitet und in einem Gutachten dokumentiert. Die Dokumentation dient unter anderem der zukünftigen Anpassung des bundesweiten Bewertungsschemas bezogen auf die bearbeiteten FFH-Lebensraumtypen.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2013
Süderquerweg 123, Hamburg-Kirchwerder, Verlegung eines Grabens, UVS-Vorprüfung

Ein Gewerbebetrieb in den Vier- und Marschlanden, in Hamburg Bergedorf beabsichtigte die Erweiterung des Betriebes um eine Werkhalle. Da zu diesem Zweck ein Graben umgelegt werden musste, waren wasserbauliche Maßnahmen in größerem Umfang notwendig. Gemäß UVPG Ist in einem solchen Fall eine UVP-Vorprüfung des Einzelfalls vorgesehen. auf Grundlage einer einfachen Biotopkartierung wurden die Folgen der Planung gemäß UVPG abgeschätzt.

Auftraggeber: Ing.ges. Kramer mbH

.

2013
Städtebaulicher Workshop 'Große Freiheit 58-70' - Baumkartierung

Als Vorbereitung des städtebaulichen Workshop 'Große Freiheit 58-70' wurde der vorhandene Baumbestand eingemessen und dendrologisch begutachtet, um diesen im Rahmen der Planung angemessen berücksichtigen zu können.

Auftraggeber: Bezirksamt Hamburg-Mitte Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Fachamt für Stadt- und Landschaftsplanung

.

2013
Billwerder Insel - Monitoring und Erfolgskontrolle für die Rückdeichungsmaßnahme 2013

Die Billwerder Insel in Hamburg am Holzhafen wurde 2007 rückgedeicht. Nach der Entfernung des Deiches hat eine rapide Entwicklung der Vegetation im Gebiet stattgefunden. Insbesondere ist ein bedeutender Lebensraum der FFH Art-Schierlings-Wasserfenchel entstanden, dessen Bestände erheblich zugenommen haben. Ehemalige Röhrichtflächen sind verschwunden und auf höherem Niveau neu entstanden. Größere Wattflächen werden von Pioniervegetation bedeckt. Der Bereich hat große Bedeutung für Rastvögel. Nahe Tide-Hochwasserlinie beginnt sich ein Weidenauwald zu entwickeln. 2013 ist das mehrjährige Monitoring zur Vegetationsentwicklung fortgesetzt worden.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2013
Bunker im Sternschanzenpark, Entwicklungskonzept 2012/13

Ein Bunker im Sternschanzenpark in Hamburg-Altona wurde im Hinblick auf Vorkommen von Fledermäusen begutachtet. Darüber hinaus wurde im Winter 2012/13 eine dauerhafte Messung der Innentemperaturen und Luftfeuchtigkeit vorgenommen, um die grundsätzliche Eignung des Bunkers als Winterquartier für Fledermäuse abschätzen zu können. Als Ergebnis der Kartierung wurden Optimierungsmaßnahmen für den Bunker vorgeschlagen, um dessen Eignung als Fledermausquartier zu verbessern.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2013
Norderstedt, Gefäßpflanzenmonitoring 2013

Im Rahmen der Aufstellung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Norderstedt ist als Grundlage der Folgenabschätzung ein Monitoring vorgesehen. In 2013 fand die Erstkartierung statt. Insgesamt 80 Beispielflächen im Stadtgebiet wurden detailliert kartiert, um einen repräsentativen Überblick über das Arteninventar der Stadt zu erhalten. Ergänzend fand im Naturschutzgebiet Glasmoor eine Vegetationskartierung statt, um die hier durch Vernässung initiierte Moorentwicklung zu begleiten. Es wurden Dauerquadrate eingerichtet, mit GPS-Koordinaten eingemessen und mit Magneten markiert um deren Entwicklung gezielt in 10 Jahren erneut zu begutachten.

Auftraggeber: Stadt Norderstedt Fachbereich Planung Team Natur und Landschaft

.

2013
Neubau eines Sendemastes in Hamburg-Tonndorf (Rahlau 59) - vegetationskundliche Untersuchung zu potentiell vorhandenen Magerrasen mit Schutz gem. § 30 BNatSchG

Im Rahmen des Baus eines Sendemastes in Hamburg Tonnendorf auf dem Gelände eines brachliegenden Gewerbegrundstücks war zu klären, ob die Baumaßnahmen potenziell nach § 30 BNatSchG in Verbindung mit § 14 HmbBNatSchAG besonders geschützte Biotopflächen beeinträchtigen können, da der Verdacht bestand, dass gesetzlich geschützte Trockenrasen betroffen sein können.

Auftraggeber: Grundstücksgesellschaft Rahlau GbR über Architekturbüro Ulrich Steuber

.

2012
Biotopverbund Hamburg - Bewertung der Zwischenergebnisse 2010

Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) arbeitet derzeit die Darstellungen zum Biotopverbund Hamburg aus. Unser Büro wurde als fachlicher Berater im Bezug auf die Gruppe der Amphibienfauna in Hamburg eingebunden.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie Amt für Natur- und Ressourcenschutz Abt. Naturschutz

.

2012
Alter Bahndamm, Kartierung der Vorkommen von Haselmaus und Reptilien

Der alte Bahndamm südlich der Eisenbahnstrecke Hamburg-Berlin in Hamburg Billwerder ist ein naturschutzfachliches Kleinod. Eine Ausweisung als Naturschutzgebiet ist geplant. Neben Vorkommen zahlreicher seltener und gefährdeter Pflanzenarten sind die teils südexponierten sandigen Böschung auch wertvolle Lebensräume für Reptilien und die Gehölzbestände kommen als Lebensraum der Haselmaus in Frage. Die Bestandssituation im Hinblick auf mögliche Vorkommen der Haselmaus und der Zauneidechse wurde geklärt und es wurden Pflegehinweise abgeleitet. Der Hauptteil der Aufgabe wurde von Andreas Haack (BÖP) durchgeführt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2012
Wasserkunst Kaltehofe - Pflegekonzept

Auf der Elbinsel Kaltehofe in Hamburg Rothenburgsort ist in den vergangenen Jahren im Bereich des ehemaligen Wasserwerkes auf zuvor naturnah entwickelten Flächen eine Parkanlage mit Museum neu entwickelt worden. Die damit verbundenen naturschutzrechtlichen Konflikte sind in einem Landschaftspflegerische Begleitplan (LBP) bearbeitet worden. Für die konkrete Pflege vor Ort durch das Personal der Hamburger Wasserwerke wurde auf Grundlage der Aussagen des LBP ein Pflegeplan erstellt.

Auftraggeber: Hamburg Wasserwerke GmbH

.

2012
Fünfhausener Schöpfwerksgraben - Entschlammung 2011/12 - Fachliche Begleitung

Nachdem im Vorjahr als Grundlage der Grundinstandsetzung des Fünfhausener Schöpfwerksgrabens umfangreiche biologische Bestandserhebung stattgefunden hatten und bei der Planung berücksichtigt worden waren, sollte nun die konkrete Umsetzung biologisch fachlich begleitet werden.

Auftraggeber: Bezirksamt Bergedorf Dezernat Wirtschaft, Bauen, Umwelt Fachamt Management des öffentlichen Raumes

.

2012
Entschlammung des Raakmoorgrabens (Fuhlsbüttel) und von Gräben in Finkenwerder, biologischer Fachbeitrag

Größere Gewässerunterhaltungsmaßnahmen bewegen sich naturschutzrechtlich immer in einer Grauzone. Die Maßnahmen greifen erheblich in den Lebensraum teilweise streng geschützter Arten ein. Häufig werden jedoch artenschutzrechtliche Konflikte nicht bearbeitet und Eingriffe nicht in ausreichendem Maß minimiert. Im Rahmen von zwei Unterhaltungsverfahren am Raakmoorgraben in Fuhlsbüttel und an verschiedenen Gräben in Finkenwerder wurde als Grundlage die Bestandssituation von Vegetation, Amphibien und Fischen geklärt und in die Umsetzung der Maßnahmen integriert.

Auftraggeber: Ingenieurbüro VBI

.

2012
Entschlammung Götjensorter Wettern, Stillhorner Wettern, biologisch-fachliche Begleitung

Größere Gewässerunterhaltungsmaßnahmen bewegen sich naturschutzrechtlich immer in einer Grauzone. Die Maßnahmen greifen erheblich in den Lebensraum teilweise streng geschützter Arten ein. Häufig werden jedoch artenschutzrechtliche Konflikte nicht bearbeitet und Eingriffe nicht in ausreichendem Maß minimiert. In Zusammenarbeit mit dem Wasserverband Wilhelmsburger Ostenwurden im Rahmen einer Grundinstandsetzung der Stillhorner Wettern artenschutzrechtliche Konflikte in beispielhafter Weise minimiert. Wertvolle Pflanzenbestände wurden geschont, Fischbestände vergrämt und Großmuschelbestände aus dem Baggergut geborgen und umgesetzt.

Auftraggeber: Ingenieurbüro VBI

.

2012
Kleiner Wasserfrosch (Rana lessonae) in Hamburg - Klärung der Vorkommen 2012

Der Kleine Wasserfrosch (Rana lessonae) ist als Art des Anhang IV der FFH Richtlinie gesetzlich streng geschützt und gemäß Europarecht in einem günstigen Erhaltungszustand zu erhalten. Die Art ist jedoch nach rein äußerlichen Merkmalen mitunter nur schwer von dem 'nur' besonders geschützten und weiter verbreiteten Teichfrosch (Rana esculenta) zu unterscheiden. Ehrenamtlich, aber auch professionell erhobene Daten liefern kein verlässliches Bild von der Verbreitung der Art in Hamburg. Aus diesem Grund fand bei konkretem Verdacht auf Vorkommen des Kleinen Wasserfrosches eine vertiefte Untersuchung der Bestände statt, bei der auch Speichelproben entnommen wurden die in der Universität Braunschweig genetisch untersucht wurden.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2012
Nutzungskonzept für das Grundstück Kichwerder Hausdeich 101, Flurstück 7597

Naturschutzfachlich orientiertes Nutzungskonzept zur Lösung eines genehmigungsrechtlichen Konfliktes.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber:

.

2012
Amphibienkartierung Wilhelmsburger Osten 2012

Im Wilhelmsburger Osten werden Ausgleichsmaßnahmen für Eingriffe im Rahmen der IGS umgesetzt. Unter anderem sind umfangreiche Ausbau- und Instandsetzungsmaßnahmen am Grabensystem vorgesehen. Um artenschutzrechtliche Konflikte im Rahmen der Baumaßnahmen zu vermeiden wurden die Amphibienbestände zeitnah kartiert. Die Kartierung dient auch der Beurteilung der aktuellen Bestandssituation als Ausgangslage für die zukünftige Entwicklung der Amphibienbestände und die Erfolgskontrolle für die Maßnahmen.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2012
Kartierung nach der Hamburger Biotopkartierung mit ergänzenden Hinweisen zur Bewirtschaftung der Grünlandflächen im Bezug auf Vorkommen von Jacobs-Kreuzkraut (Senecio jacobaea)

Vegetationskundliche Grundlagenerhebung und Monitoring zum Vorkommen und zur Behandlung von Jakobs-Kreuzkraut in Hamburger Grünlandflächen.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz Abteilung Naturschutz

.

2012
Umspannwerk Hamburg Süd - Erweiterungsfläche - Biologische Untersuchungen 2012

Im Bereich der Autobahnausfahrt Hamburg Moorburg soll ein Umspannwerk erweitert werden. Die infrage kommenden Flächen sind Teil der Randmoorsenke und derzeit als Grünland genutzt. Als Grundlage der Planung, für eine naturschutzfachliche Bewertung und um artenschutzrechtliche Konflikte bearbeiten zu können wurde auf der Fläche eine umfangreiche biologische Bestandserhebung durchgeführt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: 50Hertz Transmission GmbH Genehmigungsmanagement

.

2012
Werkserweiterung Mercedes Benz in Hamburg Heimfeld 2012 - Biologische Bestandserhebungen und -bewertungen

Im Bereich der Autobahnausfahrt Hamburg-Moorburg der A7 wird der Bebauungsplan Heimfeld 42 aufgestellt. Der Plan dient weitgehend der Werkserweiterung der Daimler AG. Das Erweiterungsgebiet ist naturschutzfachlich sensibel. Als Grundlage der Planung wurden die Vegetation, die Avifauna, die Amphibien und alle weiteren im Gebiet ansprechbar an Tiergruppen umfassend kartiert und bewertet. Es wurden Hinweise für die Planung abgeleitet und artenschutzrechtliche Konflikte aufgezeigt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Daimler AG, Rechnungsprüfung

.

2012
Monitoring der Amphibien des Anhangs IV der FFH-Richtlinie 2012

Kartierung und Bewertung der Vorkommen von Knoblauchkröte und Kreuzkröte im Hamburger Stadtgebiet im Rahmen des FFH Monitorings der Stadt.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2012
FFH-LRT-Kartierungen 2012

Kartierung von FFH-Lebensraumtypen im gesamten Hamburger Stadtgebiet; Bewertung des Erhaltungszustandes.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2012
Stubbenweg 14, Umsiedlung von Amphibien

In Hamburg-Sasel waren auf einem Privatgrundstück von der Bauprüfabteilung des Bezirkes die Abriss- und Neubauarbeiten gestoppt worden, weil es zu einem artenschutzrechtlichen Konflikten kam: in einem ungenutzten Swimmingpool war eine größere Population von Teichmolchen gefunden worden. Diese mussten fachgerecht umgesiedelt werden um mit den Bauarbeiten fortfahren zu können. dies erfolgte mit Genehmigung durch die zuständige Fachbehörde der BSU Hamburg.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Abbruchgesellschaft Stahlkopf mbH

.

2012
Bewertung des Erhaltungszustands der Bauchigen Windelschnecke (Vertigo moulinisana) als Art des Anhangs II der FFH-RL im Gebiet Kiebitzbrack 2010/11

Im Rahmen von Kartierungen für die Aufstellung einer Pflege- und Entwicklungsplanung für Ausgleichsflächen südlich des NSG Kiebitzbrack wurden im Südosten der Vier- und Marschlande größere Bestände der nach Europarecht geschützten Bauchigen Windelschnecke (Vertigo moulinsiana) festgestellt. Im Rahmen des FFH Monitoring sind diese Bestände näher untersucht und bewertet worden. Die Arbeiten wurden fast ausschließlich von Andreas Haack (BÖP) durchgeführt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2012
Pflegekonzept Alter Bahndamm Billwerder: Ergänzende Kartierung der Bienen und Wespen (Frühjahrsaspekt) 2011

Der alte Bahndamm südlich der Eisenbahnstrecke Hamburg-Berlin in Hamburg Billwerder ist ein naturschutzfachliches Kleinod. eine Ausweisung als Naturschutzgebiet ist geplant. Neben Vorkommen der Zauneidechse und zahlreicher seltener und gefährdeter Pflanzenarten sind die teils südexponierten sandigen Böschung auch wertvolle Lebensräume für Hautflügler. Die Bestandssituation wurde geklärt und Pflegehinweise abgeleitet. Der Hauptteil der Aufgabe wurde von Andreas Haack (BÖP) durchgeführt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2011
Monitoring von Ersatzmaßnahmen südlich Baggersee Neuland 2008/ 2011

In 2005 wurden auf ehemaligen Grünlandflächen südlich des Baggersses Neuland Ersatzmaßnahmen im Sinne der Eingriffsregelung des Hamburger Naturschutzgesetzes umgesetzt. Mit dem Ziel der Nährstoffbindung, der Moorregenerierung und der Förderung der Amphibienfauna sowie der Vorkommen gefährdeter Pflanzenarten und -gesellschaften wurden Flächen in einer Größenordnung von rund 15 ha bis zur Geländeoberfläche vernässt. Im Rahmen eines Monitoring soll festgestellt werden, ob und in wie weit die Ziele durch die umgesetzten Maßnahmen erreicht werden konnten, welche Entwicklungen sich abzeichnen, wie diese naturschutzfachlich zu bewerten sind und ob Optimierungsmöglichkeiten bestehen.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Harburg - Dez. Wirtschaft Bauen und Umwelt - Abt. Stadtgrün

.

2011
Biotopkartierung Hamburg 2010

Amtliche Biotopkartierung für das Naturschutzamt.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
Maßnahmenkonzept für Kirchwerder Wiesen, Heinrich-Osterath-Straße 179 (2011)

Ausgleichsflächen im Sondervermögen des Hamburger Naturschutzamtes: Biotopkartierung, Amphibienkartierung, weitere faunistische Kartierungen; Auswertung der Daten, Flächenbewertung, Ableitung von Entwicklungszielen; Erstellen eines Maßnahmenkonzeptes
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
Maßnahmenkonzept für Neuengamme, Flurstücke 592 und 3724 (2011)

Ausgleichsflächen im Sondervermögen des Hamburger Naturschutzamtes: Biotopkartierung, Amphibienkartierung, weitere faunistische Kartierungen; Auswertung der Daten, Flächenbewertung, Ableitung von Entwicklungszielen; Erstellen eines Maßnahmenkonzeptes
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
Fünfhausener Schöpfwerksgraben - Entschlammung 2010 - Biologische Untersuchungen, Erstellung von Genehmigungsunterlagen

Grundinstandsetzung des Fünfhausener Schöpfwerksgrabens; Biotopkartierung, faunistische Kartierungen, Bestandsbeschreibung und -bewertung, Ableitung von Maßnahmenvorschlägen zur naturverträglichen Umsetzung der Maßnahmen.

Auftraggeber: Bezirksamt Bergedorf Dezernat Wirtschaft, Bauen, Umwelt Fachamt Management des öffentlichen Raumes

.

2011
Neu Wulmstorf - Ausgleichsfläche nach § 28 NNatG - Erfolgskontrolle

Im Bereich der Randmoorsenke sind Grünlandflächen als naturschutzfachliche Ausgleichsmaßnahmen vernässt und extensiv genutzt worden. Im Rahmen einer Vegetationskartierung sollte der Erfolg der Maßnahmen dokumentiert und beurteilt werden. Es sollten Hinweise auf die zukünftige Entwicklung und Pflege abgeleitet werden.

Auftraggeber: IPP Ingenieurgesellschaft Possel u. Partner GmbH & Co. KG

.

2011
Entschlammung von Gräben im Verbandsgebiet Wilhelmsburg Ost - Biologische Begleitung und Stellungnahme

Biologische Begleitung von Entschlammungsmaßnahmen an Gewässern im Osten Wilhelmsburgs (Hamburg), Bestandsbeschreibung und Bewertung; Ableitung von Maßnahmenvorschlägen, Baubegleitung

Auftraggeber: Weseloh Straßen-und Tiefbau GmbH

.

2011
Wasserkunst Kaltehofe - Naturlehrpfad - Inhaltliche Beratung

Im Park der Wasserkunst Kaltehofe wurde ein Naturlehrpfad mit zehn Informationstafeln installiert. Die Tafeln wurden mit Texten und Bildern zu verschiedenen Naturschutzaspekten der Elbinsel Kaltehofe bestückt. Die grafische Gestaltung und Ausführung des Lehrpfades lag beim Studio Andreas Heller GmbH.

Auftraggeber: Hamburger Wasserwerke GmbH

.

2011
NSG Boberger Niederung 2011 - Aktualisierung der Bewertungen von FFH-LRT; Bewertung von LRT-Stichproben

Kartierung und Bewertung von FFH-Lebensraumtypen im Schutzgebiet Boberger Niederung.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
NSG Fischbeker Heide 2011 - Aktualisierung der Bewertungen von FFH-LRT

Kartierung und Bewertung von FFH-Lebensraumtypen im Schutzgebiet Fischbeker Heide.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
FFH-LRT Verdachtsflächenkartierung außerhalb von Schutzgebieten

Kartierung und Bewertung von Biotopflächen, die FFH-Lebensraumtype entsprechen und außerhalb ausgewiesener Schutzgebiete liegen; Stichproben-Monitoring

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
Kleiner Wasserfrosch (Rana lessonae) in Hamburg - Klärung der Vorkommen 2011

Der Kleine Wasserfrosch (Rana lessonae) ist als Art des Anhang IV der FFH Richtlinie gesetzlich streng geschützt und gemäß Europarecht in einem günstigen Erhaltungszustand zu erhalten. Die Art ist jedoch nach rein äußerlichen Merkmalen mitunter nur schwer von dem 'nur' besonders geschützten und weiter verbreiteten Teichfrosch (Rana esculenta) zu unterscheiden. Ehrenamtlich, aber auch professionell erhobene Daten liefern kein verlässliches Bild von der Verbreitung der Art in Hamburg. Aus diesem Grund fand bei konkretem Verdacht auf Vorkommen des Kleinen Wasserfrosches eine vertiefte Untersuchung der Bestände statt, bei der auch Speichelproben entnommen wurden, die in der Universität Braunschweig genetisch untersucht wurden.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
Pestalozzistraße 53, Pinneberg, Bauvorhaben, Verlegung eines Teiches

Auf einem Privatgrundstück in Tesdorf bei Pinneberg wurde im Rahmen einer Gewerbegebietserschließung ein Gewässer beseitigt. In der Nachbarschaft wurde ein Ersatzgewässer angelegt. Es wurden Bestandserhebungen durchgeführt, ausgewertet und Planungs- und Genehmigungsunterlagen erstellt. Der vorhandene Amphibienbestand wurde umgesiedelt.

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2011
Billwerder Insel - Monitoring und Erfolgskontrolle für die Rückdeichungsmaßnahme 2011

Mehrjährige vegetationskundlich orientierte Begutachtung der Entwicklung einer Rückdeichungsfläche.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
Erfolgskontrolle 2011 für Ausgleichsmaßnahmen zu den Straßenbauvorhaben: A 25, B 76, B 207, B 208 und B 404

Umfangreiche, differenzierte vegetationskundlich orientierte Biotopkartierungen als Monitoring auf Ausgleichsflächen in Schleswig-Holstein. (die Flächen gehen in das Verwaltungsvermögen der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein über).

Auftraggeber: LBV-SH Niederlassung Lübeck

.

2011
Amphibien-Bestandserhebung und Maßnahmenplanung für das Gebiet Duvenstedt und Gut Wulksfelde

Großräumige Bestandserhebungen zur Vegetation und zu Amphibienvorkommen im Norden Hamburgs und im angrenzenden Schleswig-Holstein. Die Kartierungen bilden die Grundlage für eine umfangreiche Maßnahmenplanung insbesondere in Bezug auf die Schaffung neuer Kleingewässer.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
Kellerbleek - Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag

Am Kellerbleek in Hamburg Groß-Borstel wird im Rahmen einer Bebauungsplanung ein ehemaliger Güterbahnhof überplant. als Grundlage der Planung wurden eine detaillierte Biotopkartierung und verschiedene faunistische Kartierungen durchgeführt. artenschutzrechtliche Konflikte waren in Bezug auf Vorkommen der Zauneidechsen und verschiedener Hautflüglerarten sowie möglicher Vorkommen des Nachtkerzenschwärmers zu bearbeiten.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Seebauer, Wefers und Partner GbR Landschaftsarchitektur | Stadtplanung

.

2011
Ausgleichsmaßnahme Billstedt 90 am Schleemer Bach - Monitoring 2011

Umsetzung von Ausgleichs- bzw. Ersatzmaßnahmen für gesetzlich geschützte Biotope in Hamburg Öjendorf. Im Rahmen eines Monitoring ist die Entwicklung von Gehölzpflanzungen und Gewässeranlagen zu dokumentieren und zu bewerten. Insbesondere ist die Entstehung gesezlich geschützter Biotope gemäß § 30 BNatSchG zu gewährleisten. Es werden Pflegehinweise abgeleitet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Hamburg-Mitte Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Fachamt Management des öffentlichen Raumes

.

2011
NSG Stellmoorer Tunneltal/Höltigbaum - Umsetzung von Ersatzmaßnahmen - Konkretisierung 2011

Nach Erstellung eines Grobkonzeptes für die Umsetzung naturschutzrechtlicher Ersatzmaßnahmen in den NSG Höltigbaum und Stellmoorer Tunneltal, sollte in 2011/12 ein ausgewählter Teil der vorgeschlagenen Maßnahmen realisiert werden. Dazu war eine ausreichend detaillierte Darstellung und Vorplanung der Maßnahmen notwendig. Insbesondere wurden 40 Gewässerneuanlagen detailliert dargestellt und Maßnahmen am Bachlauf der Wandse konkretisiert.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
Kiesabbau Unterer Landweg 2011 - Biologische Bestandserhebungen und Bewertung von Ersatzflächen in Escheburg

Vegetationskundlich orientierte, detaillierte Biotopkartierung und Amphibienkartierung als Grundlage zur Entwicklung eines Pflege- und Entwicklungskonzeptes auf Ausgleichs- und Ersatzflächen.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: RBS Kiesgewinnung GmbH & Co. KG

.

2011
Leck - B-Plan Nr. 41 'Am Mühlenberg' Bestandserhebung und Bewertung 2011

Vegetationskundlich orientierte Biotopkartierung im Rahmen des B-Planverfahrens

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2011
Biotopkartierung Hamburg 2011

Allgemeine amtliche Hamburger Biotopkartierung - flächendeckende, vegetationskundlich orientierte Biotop- und Biotoptypenkartierung, Kartenblätter: 7054, 7254, 7452, 7652, 7648, 7848, 7646, 7846

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
Biotopkartierung Hamburg 2011, ergänzende Erfassung der FFH-LRT im Gebiet Wohldorfer Wald

Im Nordosten Hamburgs im Gebiet Duvenstedter und Wohldorf wurde die in Hamburg übliche flächendeckende, kombinierte Biotopkartierung durchgeführt. Vorkommende Lebensraumtypen gemäß FFH-Richtlinie wurden vertieft kartiert und deren Erhaltungszustand nach dem bundeseinheitlichen Muster bewertet. alle Ergebnisse wurden in ArcView kartographisch dargestellt.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
Billwerder Insel, Holzhafen, Bau einer Uferschwalbenwand

2011 wurde im Rahmen der Rückdeichung der Billwerder Insel, an der Kante einer Aufschüttung eine befestigte Steilwand für Uferschwalben errichtet. Im Rahmen artenschutzrechtlicher Betrachtungen wurde eine Brutvogelkartierung durchgeführt und die Ergebnisse kartographisch aufbereitet. Die Arbeiten wurden hauptsächlich durch Andreas Haack (BÖP) durchgeführt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2010
Biotopkartierung Hamburg 2009

Amtliche Biotopkartierung für das Naturschutzamt.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2010
Kirchwerder 30 / Ochsenwerder 11 - B-Plan - Biologischer Fachbeitrag 2010

Als Grundlage des Umweltberichtes zum Bebauungsplan wurden faunistischer Kartierungen (Amphibien, Heuschrecken, Tagfalter, Libellen, Vögel) und Biotopkartierungen durchgeführt und in einem landschaftspflegerischen Fachbeitrag mit Artenschutz- und Biotopschutzbeitrag, Bilanzierung nach Eingriffsregelung und Maßnahmenkonzept aufbereitet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Bergedorf Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung

.

2010
Barsbüttel - Anlage von Kleingewässern - 2010

Als naturschutzrechtliche Ersatzmaßnahme wurden auf einer Intensivgrünlandfläche in Barsbüttel (Schleswig-Holstein, Kreis Stormarn) 3 Kleingewässer neu angelegt. Es erfolgte zuvor eine bodenkundliche Sondierung. Die Maßnahme wurde vor Ort betreut. Das Gebiet benötigt eine Aufwertung im Sinne des Amphibienschutzes.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Kreis Stormarn Fachdienst Naturschutz - Untere Naturschutzbehörde

.

2010
Uferpark am Reiherstiegknie - Biologische Bestandserhebungen und -bewertungen

Am Reiherstieg in Wilhelmsburg wird eine ehemalige trocken-magere Brachfläche im Rahmen der IGS 2013 zu einer Grünanlage umgestaltet. Als Grundlage der Planung wurde die Vegetation und die Fauna kartiert, bewertet. Im Rahmen eines landschaftspflegerischen Fachbeitrags wurde eine Eingriffsbilanzierung, ein artenschutzrechtlicher und ein biotopschutzrechtlicher Beitrag erarbeitet. Es wurden Planungsvorgaben und und Maßnahmenvorschläge abgeleitet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Internationale Gartenschau Hamburg 2013 GmbH

.

2010
Umsiedlung von Amphibien - Baugelände Höffner Eidelstedt

Umsiedlung des gesamten Amphibienbestandes von einem Kleingewässer im Neubaubereich der Fa. Höffner in Eidelstedt (Hamburg)
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2010
Schulenbrooksbek - Instandsetzung zwischen Ernst-Henning-Straße und Möllerskamp

Grundinstandsetzung eines Abschnitts der Schulenbrooksbek in Bergedorf; Biotopkartierung, faunistische Kartierungen; Erstellung eines Landschaftspflegerischen Fachbeitrags als Grundlage der Genehmigungsunterlagen; Ableitung eines Maßnahmenkonzepts. Ziel ist die Stabilisierung der Sohle unter Berücksichtigung der Durchgängigkeit gemäß Wasserrahmenrichtlinie und des Erhaltes eines naturnahen Gewässerlaufs.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Bergedorf Management des öffentlichen Raumes

.

2010
Kiesabbau Unterer Landweg 2010 - Ergänzungen und Erweiterungen der Biologischen Bestandserhebung und Bewertung

Vegetationskundliche und faunistische Kartierungen als Grundlage von Eingriffbilanzierungen, artenschutzrechtlichen Bewertungen und einer Ausgleichskonzeption; Landschaftspflegerischer Fachbeitrag.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: RBS Kiesgewinnung GmbH & Co. KG

.

2010
FFH-LRT-Monitoring Hamburg, Ergänzung und Aktualisierung von Erhebungen und Bewertungen in FFH-Gebieten 2010

Monitoring von FFH-Lebensraumtypen in Hamburg.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2010
Biotopkataster Hamburg - Aktualisierungen im Rahmen der Novellierung des BNatSchG 2010

Aktualisierung des Access-Datenbankprogramms zur Biotopkartierung Hamburg aufgrund der geänderten Naturschutzgesetzgebung.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2010
Biotopkartierung Hamburg - Kartieranleitung, Anpassung an geänderte Naturschutzgesetzgebung (insbesondere § 30 BNatSchG)

Aktualisierung des Kartierschlüssels für die Hamburger Biotopkartierung.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2010
Natürliche Bodenformengesellschaften in Hamburg - Text und Karte

Erstellung der Karte der 'Natürlichen Bodenformengesellschaften Hamburgs' in Zusammenarbeit mit Günter Miehlich (Hamburg)

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie Amt für Umweltschutz Bodenschutz / Altlasten

.

2010
FFH-LRT-Monitoring Hamburg, Fortschreibung Standarddatenbögen 2010

Kartierung und Bewertung im Rahmen des Monitoring von Lebensraumtypen gemäß FFH-Richtlinie.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
Konzept Landschaft - Kirchdorfer Wiesen

Workshop im Rahmen der IBA 2013 zur Klärung der Fragen eine naturverträglichen baulichen Entwicklung im Kirchdorfer Osten, Wilhelmsburg, Hamburg.

Auftraggeber: Büro Claussen-Seggelke Stadtplaner SRL

.

2009
Biotop- und FFH-LRT-Kartierung Hamburg 2008, Boberg, Billwerder

Amtliche Biotopkartierung inklusive des Monitoring der FFH-Lebensraumtypen (FFH-LRT) im Naturschutz- und FFH-Gebiet Boberger Niederung.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
Neuland - Umsetzung von Ersatzmaßnahmen - ökologische Bauaufsicht

In Hamburg Neuland (Bezirk Harburg) werden umfangreiche Ersatzmaßnahmen im Sinne der Eingriffsregelung des Naturschutzgesetzes durchgeführt. Die Maßnahmen werden auf der Grundlage von Kartierungen und Planungen unseres Büros aus den Jahren 2002-2004 durchgeführt. In 2008 und 2009 fand die Umsetzung des ersten Bauabschnittes statt. Es wurden insbesondere Stauwehre installiert, Gräben instandgesetzt und größere Abgrabungsflächen zur Schaffung von Moorregenerationsflächenund Flachwasserzonen hergestellt. Die Umsetzung wurde im Gelände fachlich begleitet.

Auftraggeber: Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer Geschäftsbereich Gewässer und Hochwasserschutz / G1

.

2009
Eckernförde B-Plan 34, Fachbeitrag Artenschutz zum B-Plan 34

Biotopkartierung und faunistische Übersichtskartierung von Flächen am nordwestlichen Stadtrand von Eckernförde im Rahmen der Aufstellung eines Bebauungsplans mit artenschutzrechtlichem Fachbeitrag. In 2009 wurde das Gutachten aufgrund zu bearbeitender artenschutzrechtlicher Belange um eine Amphibienkartierung und eine gezielte Nachsuche nach Vorkommen von Zauneidechsen erweitert.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: AC PLANERGRUPPE GMBH

.

2009
Rönneburg, Rotbergfeld, herpetologische Untersuchung eines Kleingewässers

In 2009 wurde ein naturnahes, bewaldetes Grundstück im Stadtteil Rönneburg, Bezirk Harburg in Hamburg im Hinblick auf naturschutzfachliche Aufwertungsmöglichkeiten im Sinne der Eingriffsregelung untersucht. Das Gelände liegt in einem feuchten, teils quelligen Geesttal. Am unteren Talausgang ist ein ehemaliger Stau- oder Fischteich vorhanden. Insbesondere sollte dessen aktuelle und potenzielle Eignung als Lebensraum fürAmphibien untersucht werden. Es war zu klären, welche Arten vorkommen, welche Defizite und Aufwertungsmöglichkeiten im Gebiet vorhanden sind.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Harburg - Dez. Wirtschaft Bauen und Umwelt - Abt. Stadtgrün

.

2009
Auswirkungen vertraglicher Bewirtschaftungsregelungen auf die Grünlandvegetation im Rahmen des Biotopschutzprogramms in der Kulturlandschaft - Kurzfassung

Zwischen 1995 und 2006 fanden zahlreiche vegetationskundliche Kartierungen im Grünland Hamburgs auf Vertragsflächen für eine Grünlandextensivierung mit Fördermitteln des Naturschutzamtes statt. Diese Daten wurden in einem umfangreichen Gutachten ausgewertet. Die Auswirkungen der Förderung und der entsprechenden extensivierten Nutzung gemäß den vorgegebenen Vertragsvarianten wurden qualitativ und quantitativ, teils statistisch, teils qualitativ bewertet. Es wurden Modifikations- und Erweitereungsvorschläge für das Förderprogramm abgeleitet.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
Monitoring Halboffene Weidelandschaften im NSG Höltigbaum 2009

Im Rahmen der Förderung extensiver Grünlandnutzungen durch das Naturschutzamt der Hansestadt Hamburg ist mit der Halboffenen Weidelandschaft eine neue Fördervariante geschaffen worden. Im Gebiet Höltigbaum findet seit 2001 eine entsprechende Nutzung statt, die zu Beginn durch ein E+E-Vorhaben begleitet worden ist. Innerhalb dieser Flächen sollte anhand der wiederholten vegetationskundlichen und ergänzender faunistischer Bestandsaufnahme von insgesamt 20 festgelegten Dauerquadraten dokumentiert werden, welche Auswirkungen die Nutzung im Sinne der naturschutzfachlichen Bedeutung der Flächen hat und haben wird. Es wurden Maßnahmenvorschläge zur Modifikation der Weideführung abgeleitet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
Wasserkunst Kaltehofe - Biologische Bestandsaufnahme und Bewertung

Das ehemalige Wasserwerk Kaltehofe in Hamburg-Rotenburgsort liegt seit Jahrzehnten brach und ist naturnah entwickelt. Im Rahmen eines umfangreichen Abstimmungsverfahrens wurde beschlossen, Teile des Gebietes zu einer Parkanlage mit Ausstellungsräumen umzubauen. Um die absehbaren Konflikte mit Belangen des Naturschutzes beurteilen zu können und eine möglichst naturverträgliche Ausgestaltung der Maßnahme zu gewährleisten wurden umfangreiche Bestandserhebungen und -bewertungen durchgeführt. Es fanden Kartierungen der Vogelfauna, Fiche, Amphibien, Fledermäuse und weiterer Gruppen von Wirbellosen sowie der Vegetation statt. In einem landschaftspflegerischen Fachbeitrag fand eine Auswertung der Daten und eine naturschutzrechtliche Bearbeitung von Fragen des Arten- und Biotopschutzes statt sowie eine Bilanzierung gemäß Eingriffsregelung (LBP - Landschaftspflegerischer Begleitplan)
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Hamburg Wasserwerke GmbH

.

2009
Gose-Elbe-Graben, naturschutzfachliche Begleitung der Grundinstandsetzung des östlichen Abschnittes zwischen Kiebitzbrack und Verteilergraben Kiebitzbrack

Ausbau eines Hauptgrabens. Die Maßnahme wurde biologisch fachlich begleitet. Es fanden Bestandsaufnahmen der Gruppen Amphibien, Fische, wassergebundene Insekten, Mollusken und Vegetation statt. Die Daten wurden unter Aspekten der FFH-Verträglichkeit, der Eingriffregelung des Naturschutzgesetzes, des Arten- und Biotopschutzes in einem landschaftspflegerischen Fachbeitrag ausgewertet und Maßnahmenvorschläge und Modifikationen für die Umsetzung der Gewässerbaumaßnahmen abgeleitet. Die Umsetzung wurde biologisch-fachlich begleitet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Bergedorf Management des öffentlichen Raumes

.

2009
Monitoring der Amphibien des Anhangs IV der FFH-Richtlinie 2009

Im Rahmen des allgemeinen, bundesweiten Monitoring von Arten des Anhang 4 der FFH-Richtlinie erfolgten Stichprobenkartierungen der Kreuzkröte, der Knoblauchkröte und des Moorfrosch im Bezirk Bergedorf.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
Amphibienkartierung NSG-Moorgürtel Erweiterungsflächen

Im NSG Moorgürtel in Hamburg wurde der Amphibienbestand erfasst und bewertet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
K 80 Monitoring von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen 2009

Beim Neubau des Autobahnzubringers der K80 in Barsbüttel, Kreis Stormarn wurden naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahmen festgesetzt und und umgesetzt. Diese wurden in einem Monitoring zwischen 2006 und 2009 mehrfach faunistisch und vegetationskundlich begutachtet. Es erfolgte eine Vollzugs- und eine Erfolgskontrolle.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2009
Billetal: Pflege- und Entwicklungskonzept zur Wiederherstellung der Orchideenwiesen im 'Ellerholz'

Als Grundlage für die Umsetzung naturschutzrechtlicher Ausgleichsmaßnahmen wurde im Tal der Bille, nördlich des Bergedorfer Stadtkerns eine Fläche naturschutzfachlich untersucht. Es erfolgten Kartierungen verschiedener Tierartengruppen und der Vegetation. Der Bestand wurde in einem Maßnahmenkonzept, dargestellt, bewertet und es wurden sinnvolle Aufwertungsmaßnahmen abgeleitet. Ziel ist unter anderem die Renaturierung eine Bachunterlaufs und die Regeneration von Orchideenwiesen.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
Maßnahmenkonzept für 21 ha Flächen in Kirchwerder, westlich Gleisdreieck

Als Grundlage für die Umsetzung naturschutzrechtlicher Ausgleichsmaßnahmen wurde in Nachbarschaft des NSG Kirchwerder Wiesen eine Fläche naturschutzfachlich untersucht. Es erfolgten Kartierungen verschiedener Tierartengruppen und der Vegetation. Der Bestand wurde in einem Maßnahmenkonzept, dargestellt, bewertet und es wurden sinnvolle Aufwertungsmaßnahmen abgeleitet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
Pflegekonzept für die Grünanlage Marschbahndamm

Der Marschbahndamm in Hamburg Bergedorf / Vierlande ist ein als Grünanlage ausgewiesener, sehr langgestreckter Bahndamm. Um Belange des Naturschutzes und der notwendigen Pflege öffentlicher grünanlagen in Einklang zu bringen wurde ein Pflegekonzept erarbeitet. Als Grundlage erfolgte eine grobe Baum- und Strukturkartierung sowie eine Auswertung der Hamburger Biotopkartierung.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Büro für Freiraumplanung

.

2009
Saatgutgewinnung als Grundlage der Umsetzung von Ersatzmaßnahmen im Grünland in Hamburg-Neuland (Projekt Neuland)

Gewinnung von autochtonem Wildsaatgut von artenreichen Grünlandflächen in Hamburg. Flächensuche, Koordination und fachliche Begleitung der Ernte.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
Fachliche Begleitung und vegetationsökologisches Monitoring bei der Entwicklung von Brenndoldenwiesen in den Borghorster Elbwiesen Fortsetzung 2009

Auf der Grundlage von Vorkartierungen im Gebiet wurde eine Planung zur Ausweitung der Bestände von Brenndoldenwiesen auf geeignete, heute noch artenarme Flächen im Gebiet erstellt. Die Ausweitung soll mit Hilfe von Saatübertragung auf diese Flächen erfolgen. zu diesem Zweck wurden Samen auf der Spenderfläche von Hand gewonnen und auf der Zielfläche ausgebracht. Die Umsetzung der Maßnahme wurde fachlich begleitet.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
Dratelnstraße - Planung von Stellplätzen im Rahme der IGS 2013 - Biologische Bestandserhebungen und Bewertungen

Im Rahmen der Internationalen Gartenbauausstellung 2013 (IGS 2013) müssen ausreichend Stellplätze zur verfügung gestellt werden. Eine mögliche Fläche liegt an der Dratelnstraße nördlich des Ausstellungsgeländes. Für dieses Gebiet wurde als Grundlage der Planung und der naturschutzfachlichen Bewertung eine detaillierte floristische und faunistische Bestandserhebung durchgeführt. Die Kartierung erfolgte nach dem Muster der Hamburger Biotopkartierung.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Internationale Gartenschau Hamburg 2013 GmbH

.

2009
Umschlagbahnhof Billwerder - Neubau Umschlagmodul 3 - Biotopkartierung

Für den Ausbau des Umschlagbahnhofes Billwerder werden Brachflächen in Anspruch genommen die südlich der heutigen Bahnanlagen liegen. Als Grundlage der Planung und naturschutzfachlichen Bewertung wurde eine detaillierte Bestandserhebung nach dem Muster der Hamburger Biotopkartierung durchgeführt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Planungsbüro Laukhuf

.

2009
B-Plangebiet Bergedorf 99 / Curslack 18 - ergänzende Biologische Bestandserhebungen 2009

Klärung der Vorkommen geschützter Arten im Bereich des projektierten B-Plangebietes.

Auftraggeber: Bezirksamt Bergedorf

.

2009
Lärmschutzwall an der A1 in Hamburg-Stillhorn

In Hamburg Kirchdorf soll auf der Westseite der A1 ein Lärmschutzwall errichtet werden. Das an die Autobahn angrenzende Gebiet ist eine alte Kulturlandschaft mit Grabensystem und Feuchtwiesenanteil, bedeutender Wiesenvogel- und Amphibienlebensraum. Im Vorfeld der Umsetzung der Baumaßnahme wurde eine biologische Bestandsaufnahmen und Bewertung durchgeführt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2009
Biotopverbund Hamburg - Zielartenauswahl Amphibien 2009

Für die Aufstellung des Biotopverbundsystems Hamburg durch die BSU wurde eine flächenbezogene Auswahl möglicher Zielarten aus der Gruppe der Amphibien und Reptilien erstellt. Es wurden mögliche Entwicklungsgebiete für schutzwürdige Arten ausgewählt und kartographisch dargestellt.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie Amt für Natur- und Ressourcenschutz Abt. Naturschutz

.

2009
Werkserweiterung Mercedes Benz in Hamburg Heimfeld 2009 - Biologische Bestandserhebungen und -bewertungen

Erweiterung des Merzedes Benz Geländes nach Norden in ein bisher brach liegendes früheres Grünlandgebiet. Klärung und Bewertung der Bestandssituation; artenschutzrechtliche Bewertung.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Daimler AG Mercedes-Benz Werk Hamburg

.

2009
Kleingartenverein 'Niedergeorgswerder' (KGV 723) - Biologische Untersuchungen und Bewertungen zur Sanierung des Geländes

Große Flächen des Kleingartenvereins müssen einer Bodensanierung unterzogen werden. Zu Beginn der Maßnahme war eine Bestandserhebung und Bewertung sowie eine artenschutzrechtliche Stelungnahme notwendig.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Finanzbehörde der FHH - Immobilienmanagement - 442

.

2009
Wrauster Bogen

Naturschutzfachliche Beurteilung des Gewässers im Wrauster Bogen. Insbeondere war zu Klären, in welchem Zustand der hier vorhandene große Krebsscherenbestand ist.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2008
B-Planverfahren Neuland 23, Biologische Bestandserhebungen

Biologische Bestandsaufnahmen und Bewertung zu Flächen westlich der Autobahnausfahrt Harburg im Gültigkeitsbereich des Bebauungsplans Neuland 23. Die von Grünland, Gräben und Brachflächen geprägten Flächen wurden im Hinblick auf Vegetation und Vorkommen von Amphibien untersucht. Es wurden Planungsgrundlagen zusammengestellt.

Auftraggeber: Bezirksamt Harburg - Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung

.

2008
Flora von Hamburg, Arbeiten zum Verbreitungsatlas

In den Jahren 1995 bis 2007 wurde im Rahmen ehrenamtlicher Kartierungen die gesamte Fläche Hamburgs in Hinblick auf das Arteninventar höherer Pflanzen erfasst. Die Ergebnisse der Kartierung sollen in einem Atlas im Jahr 2008 veröffentlicht werden. Dazu werden Karten erstellt, die Datenbank ausgewertet und textbeiträge erstellt.

Auftraggeber: Botanischer Verein zu Hamburg e. V.

.

2008
Fachliche Begleitung und vegetationsökologisches Monitoring bei der Entwicklung von Brenndoldenwiesen in den Borghorster Elbwiesen

Die Entwicklung der Brenndoldenwiesen ist oberstes Ziel von Pflege und Entwicklung auf den östlichsten Flächen der Stadt Hamburg. Die Flächen waren für die Umsetzung eines LIFE-Projektes vorgesehen und sind heute Ersatzmaßnahmenflächen im Flächenpool des Sondervermögens. Im Rahmen der vegetationskundlichen Kartierungen der Flächen sollten derzeitige Verbreitung, Phänologie und Ausbreitungsmöglichkeiten der Brenndolde untersucht werden. Es werden Hinweise zum zukünftigen Management der Flächen abgeleitet.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2008
Biotopkartierung Hamburg 2007, Moorgürtel

Amtliche Biotopkartierung der Stadt Hamburg

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2008
Haulander Weg - Baumkartierung - Kartierungen im Projektgebiet der IBA-Hamburg

Für das IBA-Projektgebiet am Haulander Weg soll auf einer Fläche von rund 20 ha, als Grundlage der Planungen von Baumaßnahmen der Baumbestand nach Art, Größe und Ausprägung erfasst und in Bezug auf seine naturschutzfachliche und landschaftliche Bedeutung bewertet werden.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: IBA Hamburg GmbH

.

2008
Georg-Wilhelm-Straße/Kurdamm: Baumkartierung - Kartierungen im Projektgebiet der IBA-Hamburg

Für das IBA-Projektgebiet am Kurdamm soll auf einer Fläche von rund 1,9 ha, als Grundlage der Planungen von Baumaßnahmen der Baumbestand nach Art, Größe und Ausprägung erfasst und in Bezug auf seine naturschutzfachliche und landschaftliche Bedeutung bewertet werden.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: IBA Hamburg GmbH

.

2008
Ausgleichsfläche an der Glinder Au - Kirchsteinbek

Kurze Stellungnahme und Entwurf zur Umsetzung von Ausgleichsmaßnahmen auf einer rund 1 ha großen Ausgleichsfläche an der Glinder Au. Es wurden Feuchtbereiche geschaffen, Gewässer und Eisvogelwände neu angelegt.

Auftraggeber: Bezirksamt Mitte - Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung

.

2008
Eichbaumsee - Kurze Stellungnahme zu einem Eingriff nach § 28 HmbNatSchG

Bei einem Ortstermin war zur klären, ob im Rahmen einer Baumfällaktion in den Parkanlagen am Eichbaumsee in Hamburg Allermöhe Eingriffe in nach § 28 HmbNatSchG besonders geschützte Biotope erfolgt sind.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2008
Amphibien und Reptilien in der Fachkonzeption Biotop- und Artenschutz (Fabio)

Das neue Instrument der naturschutzfachlich orientierten Stadtplanung in Hamburg ist die Fachkonzeption Biotop- und Artenschutz (Fabio). Die in der Konzeption verwendeten Milieutypen sollten mit einer Auswahl von Zielarten dokumentiert werden, die den Rahmen für die allgemeinen Entwicklungsziele bilden. Hier wurde zu allen im Hamburg auftretenden Milieutypen jeweils eine Liste der in Frage kommenden Amphibien und Reptilien erstellt, deren Förderung in dem jeweiligen Landschafts oder Biotopkomplex sinnvoll erscheint.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2008
B-Plangebiet Bergedorf 99 / Curslack 18 - Biologische Bestandserhebungen

Das Bebauungsplangebiet wurde im Rahmen detaillierter vegetationskundlicher und faunistischer Untersuchungen erfasst und bewertet. Es wurde das artenschutzrechtliche Konfliktpotenzial dargestellt und Lösungsansätze aufgezeigt.

Auftraggeber: Bezirksamt Bergedorf

.

2008
Kiesabbau Unterer Landweg - Erweiterungsflächen - Biologische Bestandserhebung und artenschutzrechtliche Stellungnahme

In Billwerder-Moorfleet, Bezirk bergedorf in Hamburg findet sein Jahrzehnten der Nassabbau von Sand und Kies statt. Die Abbauflächen sollen in einem 4. Bauabschnitt in bestehendes Grünland hinein ausgeweitet werden. Als Grundlage der Planung und der Genehmigungsunterlagen wurde eine detaillierte Bestandserhebung und Bewertung der Vegetation und der Fauna des Gebietes vorgenommen. Es wurde ein artenschutzrechtlicher fachbeitrag erarbeitet.

Auftraggeber: RBS Kiesgewinnung GmbH & Co. KG

.

2008
Metapopulationsplanung für die Kreuzkröte auf dem Gebiet der Stadt Norderstedt - Bestandserhebung

Als Grundlage für eine Managementplanung für Kreuzkrötenpopulationen nördlich Hamburgs, im Bereich der Gemeinden Norderstedt und Tangstedt wird eine aktuelle Kartierung der bekannten und potenziellen Vorkommen der Art durchgeführt. Aufgrund des großen Untersuchungsraumes und der begrenzten Mittel wird bei geeigneter Witterung v.a. nach akustischen Methoden untersucht, da die Balzrufe der Kreuzkröte in der Regel weithin hörbar sind.

Auftraggeber: Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein

.

2008
Infotafel: Vernässungsflächen südlich Neuländer Baggersee

Südlich des Baggersees Neuland wurden in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Harburg und dem Ingenieurbüro BWS naturschutzfachliche Maßnahmen zur Vernässung und Vermoorung mit Hilfe eines Bewässerungssystems umgesetzt. Die Maßnahmen sollten der Öffentlichkeit verständlich gemacht werden. Zu diesem Zweck wurde eine Schautafel inhaltlich und optisch gestaltet und in 2008 errichtet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: BWS GmbH

.

2008
Saatgutgewinnung als Grundlage der Umsetzung von Ersatzmaßnahmen im Grünland in Hamburg-Neuland 2008

Suche von artenreichen Grünlandflächen in Hamburg anhand vorhandener Daten der Biotopkartierung Hamburg und der Grünlandextensivierung sowie kursorischen Geländebegehungen. Anschließend wurden die Bewirtschafter der Flächen ermittelt, vertragliche Vereinbarungen zur Gewinnung von Saatgut auf ausgewählten Flächen getroffen. Das Saatgut wurde für die Neueinsaat von Grünlandflächen benötigt, die schon zu Beginn der Entwicklung einen hohen Anteil autochtoner Arten aufweisen sollten.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2008
Vegetationskundliches Monitoring von Grünlandflächen in den Kirchwerder Wiesen

Der NABU-Hamburg betreut im NSG Kirchwerder Wiesen (Hamburg, Bezirk Bergedorf) artenreiche Mähwiesen mit Vorkommen besonders schutzwürdiger Grünlandvegetation. Im Rahmen eines vegetationskundlichen Monitoring soll die Entwicklung der Flächen unter den gegebenen Nutzungsumständen beobachtet und beurteilt werden. Es werden Vorschläge zum zukünftigen Umgang mit den Flächen (Nutzung, Wasserstandsregime in den Gräben) abgeleitet, die geeignet erscheinen, die naturschutzfachlichen Werte zu erhalten bzw. zu entwickeln.

Auftraggeber: NABU Landesverband Hamburg

.

2008
Norderstedt, Bebauungsplan 186, Artenschutzbeitrag

Ein Bebauungsgebiet am Nordrand der Stadt Norderstedt ist wegen Änderungen im Bebauungsplan im Hinblick auf aktuelle artenschutzrechtliche Fragen zu begutachten. Da es sich um ein sandiges Gebiet mit fortgeschrittener Sukzession handelt, ist speziell die Frage zu klären ob streng geschützte Reptilienarten im Gebiet vorkommen. Zu diesem Zweck erfolgt eine mehrmalige Suche nach Reptilien jeweils bei geeigneter Witterung und eine zusätzliche Untersuchung anhand ausgebrachter provisorischer Verstecke für Reptilien (Folien und Bretter, die als Versteck genutzt werden können). Es wurden Vorkommen von Zauneidechse festgestellt und in der anschließenden Planung berücksichtigt.

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2008
Kleingartenverein 723, Georgswerder - Bestandserhebung einer potenziellen Ausweichfläche

In dem Kleingartengebiet sind Bodensanierungsmaßnahmen notwendig, die eine Verlagerung von Kleingärten notwendig machen. Eine naturnah entwickelte Fläche am Rand der Kleingartenkolonie soll daraufhin untersucht werden, welche naturschutzfachliche Wertigkeit besteht und ob es vertretbar erschein, Kleingärten in dieses gebiet zu verlagern.

Auftraggeber: Bezirksamt Mitte - Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung

.

2008
Haulander Weg - Projektgebiet der IBA Hamburg - Aktualisierung der artenschutzrechtlichen Einschätzung aufgrund der aktuellen Gesetzeslage

Aktualisierung des biologischen Fachbeitrages zur Bebauungsplanung aufgrund der im Dezember 2007 geänderten Gesetzeslage zu artenschutzrechtlichen Fragen. Formulierung und Darstellung von Inhalten für die Auslobungsunterlagen zum städtebaulichen Wettbewerb, um die Rechtssicherheit des Verfahrens sicherzustellen.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: IBA Hamburg GmbH

.

2008
Abklärung und Dokumentation von Vorkommen des LRT 3270 im Bereich der Unterelbe in Hamburg

Vegetationskundliche Kartierung der Vorkommen von Vegetation des Lebensraumtyps 3270 - 'Flüsse mit Schlammbänken mit Vegetation des Chenopodion rubri p.p. und des Bidention p.p.' im Außendeichbereich zwischen den Hamburger Elbbrücken und der Staustufe Geesthacht. Auswertung der gefundenen Artenlisten. Auf der Grundlage der gefundenen Daten wurde ein lokales Profil des Lebensraumtyps erstellt, um dessen typische Ausprägung erfassen und beurteilen zu können.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2008
Sanierung der Uferwände am Goldbekkanal und am Osterbekkanal - Kurzgutachten zur Klärung artenschutzrechtlicher Belange

Begutachtung der Ufer an beiden Kanälen im Rahmen anstehender Sanieungsmaßnahmen. Zur Abklärung artenschutzrechtlicher Fragen wurden die Uferabschnitte im Hinblick auf Vorkommen von Lebensstätten von Vögeln und Fledermäusen untersucht. Es wurden Empfehlungen zur Eingriffsminderung im Bezug auf artenschutzrechtliche Belange abgeleitet.

Auftraggeber: BBI Geo- und Umwelttechnik Ingenieur-Gesellschaft mbH

.

2007
Biotopkartierung Hamburg 2006

Amtliche Biotopkartierung der Stadt Hamburg

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2007
B-Plan Glinde 7 / Vorhabenbezogener B-Plan Glinde 2, Biologische Begutachtung von Teilflächen, artenschutzrechtlicher Beitrag

Ergänzung der biologischen Grundlagendaten im Rahmen einer B-Planänderung in Glinde. Klärung artenschutzrechtlicher Belange

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2007
FFH Monitoring der Arten des Anhang 2 - Anpassung des Biotopkartierungsprogrammes

Anpassung der Access-Datenbankanwendung zum Biotopkataster des Naturschutzamtes der Freien und Hansestadt an die Belange der Kartierung und Bewertung von Vorkommen und Lebensräumen von Anhang-Arten der FFH-Richtlinie, hier speziell der Arten des Anhang II, mit dem Ziel der Schaffung iner Vergleichs-Datengrundlage für das nach FFH-Richtlinie vorschriebene Monitoring und Berichtsverfahren.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2007
Billwerder Insel Rückdeichung - Gestaltungskonzept

Im Rahmen des sechsspurigen Ausbaus der A1 im Südosten Hamburgs wurden Ausgleichsmaßnahmen notwendig, die in Form der Rückdeichung des Gebietes der Billwerder Insel umgesetzt werden sollen. Das vorliegende Konzept soll den naturschutzfachlichen Rahmen für die Ausgestaltung der Maßnahmen durch die Ingenieur-Fa. Pöyry , Hannover liefern. Zielvorgabe war die Förderung der im Watt rastenden Wat- und Wasservogelarten. Die Rückdeichung soll nach Möglichkeit, die sich in der Billwerder Bucht bildenden Wattflächen vergrößern. Zudem soll Raum für die Ansiedlung des Schierlings-Wasserfenchel geschaffen werden.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2007
AKN zweigleisiger Ausbau in Hamburg Schnelsen

Amphibienkartierung, Biotopkartierung und faunistische Begutachtung der gleisnahen Flächen entlang der AKN in Hamburg Schnelsen als Grundlage des planrechtlichen Genehmigungsverfahrens; Erarbeitung eines artenschutzrechtlichen Fachbeitrages.

Auftraggeber: Büro für Freiraumplanung

.

2007
AKN zweigleisiger Ausbau in Bönningstedt bei Hamburg

Amphibienkartierung, Biotopkartierung und faunistische Begutachtung der gleisnahen Flächen entlang der AKN in Hamburg Schnelsen als Grundlage des planrechtlichen Genehmigungsverfahrens; Erarbeitung eines artenschutzrechtlichen Fachbeitrages.

Auftraggeber: Büro für Freiraumplanung

.

2007
Planung und Umsetzung von Ausgleichs-und Ersatzmaßnahmen in Hamburg-Neuland

Die im Rahmen der Erstkartierung und Bestandsaufnahme im Jahr 2004 erarbeiteten Maßnahmenvorschläge zum Naturschutz und zur Aufwertung des Gebietes in Hamburg Neuland sollen in den Jahren 2007-2009 baulich umgesetzt werden. Die Detailplanung und konkrete Umsetzung im Gelände werden biologisch-fachlich begleitet.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2007
B-Plan Allermöhe 28, Amphibienkartierung, artenschutzrechtlicher Beitrag

Mit der Ausweisung eines Sondergebietes für Garten- und Landschaftsbaubetriebe an der Aurobahnanschlussstelle Allermöhe ist die Bebauung einer Fläche vorgesehen, die zwar naturschutzfachlich weniger bedeutend ausgestattet ist und in Nachbarschaft einer Autobahnausfahrt relativ störungsreich liegt, jedoch in einem wichtigen Landschafstkorridor liegt, so das übergeordnete Vernetzungsaspekte zu betrachten sind.

Auftraggeber: Bezirksamt Bergedorf Bauamt - Planungsabteilung NR11

.

2007
Billwerder Insel - Umsetzung von Ausgleichsmaßnahmen - biologisch-fachliche Begleitung

Im Rahmen der Umsetzung von Ausgleichsmaßnahmen auf der Billwerder Insel in Hamburg-Rotenburgsort soll der vorhandene Deich entfernt werden und Flächen zu Flusswatt und Tideröhricht entwickelt werden. Ein Teilbereich der Flächen wird aktuell als Amphibienlaichgewässer genutzt. Um Verluste der besonders geschützten Tiere zu vermeiden wurde das Gewässer mit einem Amphibienschutzzaun umgeben und alle anwandernden Tiere abgefangen und in geeingenet Ersatzgewässer umgesiedelt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2007
Obergeorgswerder, B-Plan Wilhelmsburg 86, Amphibien-Kartierung, Beitrag zum Artenschutz

Im Rahmen des B-Planverfahrens Wilhelmsburg 86 waren ergänzende artenschutzrechtliche Fragen zum Vorkommen von geschützten Vogel- und Amphibienarten im Gebiet zu klären.

Auftraggeber: Bezirksamt Harburg - Dez. Wirtschaft, Bauen und Umwelt - Abt. Stadtgrün

.

2007
Machbarkeitsstudie Wohnen mit der Landschaft im Wilhelmsburger Osten (IBA Hamburg 2013)

Teilnahe und Beratung im Rahmen von Workshops zum Thema eines möglichen IBA-Projektes zur Bebauung der Kirchdorfer Wiesen.

Auftraggeber: Büro Claussen-Seggelke Stadtplaner SRL

.

2007
Vorhabenbezogenes B-Planverfahren Glinde 2, Umsiedlung von Amphibien

Vor Umsetzung von Baumaßnahmen war aus Artenschutzgründen die Umsiedlung einer vorhandenen Amphibienpopulation notwendig. Die Tiere wurden mit Reusen und Keschern gefangen und in rund 1 k entfernte, naturnahe Weiher umgesetzt.

Auftraggeber: Bohlen Industrie GmbH

.

2007
Reemstma-Park, artenschutzrechtliche Begleitung einer Baumfällaktion

Klärung von Fragen des Artenschutzes im Rahmen des Baubeginns.

Auftraggeber: WES & Partner Landschaftsarchitekten

.

2007
Vogelkundliche Begutachtung eines Grundstückes in der Notkestraße 23a

Kurzgutachten zur Erteilung einer atenchutzrechtlichen Befreiung zur Bebauung eines Grundstücks in der Notkestraße, Hamburg Bahrenfeld.

Auftraggeber:

.

2007
Ost-Krauel / Kiebitzbrack - Ersatzmaßnahmen - Erstaufnahme zum Monitoring

Differenzierte Kartierung der Vegetation, des Amphibienbestandes, der Heuschrecken- und Libellenfauna in Flächen des Sondervermögens des Naturschutzamtes zur Vorbereitung und Lenkung von naturschutzfachlichen Aufwertungsmaßnahmen in diesen Flächen. Es soll der Bestand erfasst und bewertet werden. Es sollen Maßnahmenvorschläge abgeleitet werden, die geeignet erscheinen eine naturschutzfachliche Aufwertung der Flächen zu bewirken.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2007
Kirchwerder (1) - Ersatzmaßnahmen für die Bebauungspläne Finkenwerder 32 und Allermöhe 28 - Monitoring - Erstaufnahme

Differenzierte Kartierung der Vegetation, des Amphibienbestandes, der Heuschrecken- und Libellenfauna in Flächen des Sondervermögens des Naturschutzamtes zur Vorbereitung und Lenkung von naturschutzfachlichen Aufwertungsmaßnahmen in diesen Flächen. Es soll der Bestand erfasst und bewertet werden. Es sollen Maßnahmenvorschläge abgeleitet werden, die geeignet erscheinen eine naturschutzfachliche Aufwertung der Flächen zu bewirken.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2007
Kirchwerder (2) - Ersatzmaßnahmen für den Bebauungsplan Billbrook 8 - Monitoring - Erstaufnahme

Differenzierte Kartierung der Vegetation, des Amphibienbestandes, der Heuschrecken- und Libellenfauna in Flächen des Sondervermögens des Naturschutzamtes zur Vorbereitung und Lenkung von naturschutzfachlichen Aufwertungsmaßnahmen in diesen Flächen. Es soll der Bestand erfasst und bewertet werden. Es sollen Maßnahmenvorschläge abgeleitet werden, die geeignet erscheinen eine naturschutzfachliche Aufwertung der Flächen zu bewirken.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2007
Schlöperstieg - Projektgebiet der IBA-Hamburg - Erfassung und Bewertung des Baumbestandes

Der Baumbestand im Gebiet wurde von einem Vermessungsbüro eingemessen. Anschließend fand eine Nachkartierung zur genaueren Bestimmung von Art, ustand und naturschutzfachlicher Bedeutung des Bestandes statt.

Auftraggeber: IBA Hamburg GmbH

.

2007
Haulander Weg - Projektgebiet der IBA-Hamburg - Biologische Bestandsaufnahme und Bewertung

Kartierung des Gebietes im Süden Wilhelmsburgs in Hinblick auf eine projektierte Bebauung im Rahmen eines Projektes der IBA. Es wurden Vegetation, Amphibien, Vögel, Heuschrecken, Libellen, Falter und Fledermäuse untersucht.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: IBA Hamburg GmbH

.

2007
Kulturlandprogramm der Hansestadt Hamburg - Kartierung von Grünland-Extensivierungsflächen 2007

Vegetationskartierung und Bewertung der Flächen im Rahmen des Vertragsnaturschutzes.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2007
B-Plan Norderstedt Nr. 244 'Scharpenmoor' - Umsiedlung der Heidenelke

Die Heidenelke (Dianthus deltoides) ist gesetzlich 'besonders geschützt'. Im Bereich der Stadt Norderstedt iwst die Art offenbar sehr selten: Es gab zum Zeitpunkt der Untersuchung nur einen bekannten Standort. Dieser war im Rahmen der Planungen zum B-Plan 244 der Stadt Norderstedt bedroht. Aus artenschutzrechtlcihen Gründen sollte der Bestand aus diesem Grund vor Baubeginn umgesiedelt werden.

Auftraggeber: Stadt Norderstedt Team Natur und Landschaft

.

2007
Norderstedt, SUP

Im Rahmen einer Strategischen Umweltprüfung der Stadt Norderstedt wurden vorhandene Daten zur Fauna Ausgewertet und in GIS-taugliche Form überführt.

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2007
Neuland - Artenanreicherung im Grünland

Im Rahmen der Umsetzung von Ersatzmaßnahmen im Niedermoorgrünland wurde die Beschaffung und Ansiedlung von niedermoortypischen Grünlandarten notwendig. Insbesondere seltene und gefährdete Wildsorten wurden auf Flächen im Moorgürtel gewonnen.

Auftraggeber: Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer Geschäftsbereich Gewässer und Hochwasserschutz / G1

.

2007
Bebauungsplan Eidelstedt 68, Beitrag zum Artenschutz - Datengestützte faunistische Potenzialabschätzung mit Stellungnahme zu artenschutzrechtlichen Anforderungen

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2007
B-Plan Harburg H67/HF46 'Schlossinsel' - Nachkartierung am Dampfschiffweg

Kurze Nachkartierung einer Fläche mit Verdacht auf Vorkommen geschützter Pflanzenarten.

Auftraggeber: Bezirksamt Harburg - Dez. Wirtschaft, Bauen und Umwelt - Abt. Stadtgrün

.

2007
Vorhabenbezogener B-Plan Glinde 2 - Montage und Kontrolle von Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse

Als Ausgleich für den Verlust verlorengehender Alt- und Höhlenbäume wurden im Glinder Forst 50 Vogel- und Fledermauskästen montiert.

Auftraggeber: Bohlen Industrie GmbH

.

2007
Maßnahmenkonzept für die Ersatzmaßnahmen am Hower See für den B-Plan Kirchwerder 17 / Ochsenwerder 8

Differenzierte Kartierung der Vegetation, des Amphibienbestandes, der Heuschrecken- und Libellenfauna in Flächen des Sondervermögens des Naturschutzamtes zur Vorbereitung und Lenkung von naturschutzfachlichen Aufwertungsmaßnahmen in diesen Flächen. Es soll der Bestand erfasst und bewertet werden. Es sollen Maßnahmenvorschläge abgeleitet werden, die geeignet erscheinen eine naturschutzfachliche Aufwertung der Flächen zu bewirken.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2007
'Waldumwandlung' im Gewerbegebiet - REB Koops Glinde

Kartierung einer für Gewerbegebietsbebauung vorgesehenen Waldfläche in Glinde, Erfassung der Vegetation und allgemeine faunistische Begutachtung. Kartierung der Alt- und Höhlenbäume.

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2007
Radweg Stellau-Braak - Beitrag zum Artenschutz

Mitarbeit an dem Projekt

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2007
Vorhabenbezogener B-Plan Nr. 266 der Stadt Norderstedt, Biologischer Fachbeitrag

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2006
Elmshorn, B-Plan 118 'Hafenspange'

Aktualisierung und Verdichtung der Biotopkartierung der Stadt im Bereich einer geplanten neuen Straßenquerung der Krückau.. Allgemeine faunistische Kartierungen und Potenzialabschätzung als Grundlage der Eingriffs- und Ausgleichsplanung.

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2006
Amphibienkartierung K 80, Willinghusen 2006

Betreuung von knapp 2 km Schutzzäunen mit rund 100 Fangeimern beiderseits der K80 in der Gemeinde Barsbüttel, im Bereich eines Straßenneubaus zur Anschlussstelle an der A1. Da der Neubau des Streckenabschnittes in Nachbarschaft eines Kleingewässers mit Eignung als Amphibien-Laichgewässer stattfand, war zu klären, ob und in welchem Umfang Amphibien den Trassenbereich bei ihren Wanderungen queren. Da bei sollte geklärt werden, ob im Rahmen des Straßenbaus spezielle Schutz-, Leit- oder Sperreinrichtungen für Kleintiere notwendig werden.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2006
Biotopkartierung Hamburg 2005

Amtliche Biotopkartierung der Stadt Hamburg

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2006
Grundlagenerhebung für den Bereich Kirchdorf Mitte-Nord und Bullert

Erstellung einer umfangreichen Karte mit zahlreichen Detailinformationen zur Fauna, Flora, Biotopausstattung, Geländehöhen, Biotopverbund und Grabensystem in ArcView GIS mit Erläuterungsbericht. Zusammenstellung aller planungsrelevanten biologischen Daten. Die Karte dient als Grundlage für das weitere Planungsverfahren im Rahmen einer möglichen Bebauung des Gebietes.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie Amt für Landes- und Landschaftsplanung Landschaftsplanung

.

2006
Grünlandkartierung Hamburg 2006

Monitoring zum Vertragsnaturschutz in Hamburger Grünlandflächen.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2006
K 80 Monitoring von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen 2006

Im Rahmen des Baus der Autobahnzufahrt zwischen A1 und K80 in der Gemeinde Barsbüttel wurden umfangreiche Ausgleichsmaßnahmen umgesetzt, deren Umsetzung und naturschutzfachliche Wirksamkeit soll mittels eines Monitorings in den Jahren 2006 und 2008 dokumentiert und überprüft werden. Neben der Vegetation werden Amphibien und Insektenvorkommen begutachtet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2006
Golfplatz Wulfsmühle - Monitoring der Ausgleichsmaßnahmen

Im Bereich des Gut Wulfsmühle, nördlich Rellingen, Landkreis Pinneberg wurden umfangreiche Ausgleichsmaßnahmen geplant und umgesetzt. Es wurde Grünland extensiviert; Auenbereiche der Pinnau rückgedeicht und Kleingewässer angelegt. Im Rahmen der Erfolgskontrolle war Umsetzung und Wirkung der Maßnahmen anhand der Vegetation und der Vorkommen von Vogel- und Amphibienarten zu beurteilen. Es sollten Optimierungshinweise abgeleitet werden.

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.

2006
B-Plan Billstedt 103 Haferblöcken Umsetzung von Ersatzmaßnahmen für Eingriffe in § 28 Biotope durch den Straßenbau

Kurzes Ergänzungsgutachten zum B-Plan, um die noch offene Frage von Ausgleich und Ersatz bezogen auf Eingriffe in Biotope mit Schutz nach § 28 HmbNatSchG, die vom Straßenbau verursacht werden zu klären.

Auftraggeber: Bezirksamt Hamburg Mitte Bauamt - Garten- u. Tiefbauabteilung Neubau und Entwurf M/BA 43

.

2006
Eißendorfer Forst, Monitoring für Gewässerneuanlagen aus Sicht des Amphibienschutzes 2006

Im Rahmen naturschutzrechtlicher Ausgleichsmaßnahmen wurden bzw. werden am Südrand Hamburgs, im Eißendorfer Forst insgesamt 6 Kleingewässer neu angelegt. Da in der Nachbarschaft Amphibienwanderungen in erheblichem Umfang stattfinden und dabei regelmäßig zahlreiche Tiere auf Straßen zu Tode kommen, soll abgeschätzt werden, welchen Einfluss die neu angelegten Gewässer auf Entwicklung und Stabilität der Populationen entwickeln können. Parallel wurden Untersuchungen zur Libellenfauna vorgenommen. Da im Wald eine relativ rasche Verlandung der Gewässer stattfindet, sollen die verschiedenen Verlandungsstadien beurteilt werden.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2006
Kirchdorf Mitte-Nord Ergänzungskartierungen 2006

Ergänzungskartierungen zu den Untersuchungen im Gebiet Kirchdorf Mitte-Nord und Bullert, westlich der A1 in Bezug auf eine geplante Bebauung der Flächen.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie Amt für Landes- und Landschaftsplanung Landschaftsplanung

.

2006
Kirchdorf Süd / Finkenriek: Bestandskarte und Potenzialabschätzung für den Raum in Bezug auf eine mögliche Wohnbebauung

Bestandskartierungen zu den Gruppen Vegetation, Amphibien und Libellen für den von Grünland dominierten Bereich südlich der Siedlung Kirchdorf-Süd (Finkenriek) als Grundlage einer umfassenden Bestandskarte, die als Zusammenstellung der planungsrelevanten Daten des Gebietes angelegt ist, um den Rahmen einer möglichen Bebauung des Gebietes darzustellen.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie Amt für Landes- und Landschaftsplanung Landschaftsplanung

.

2006
Kirchwerder Wiesen, Biologische Bestandsaufnahme und Maßnahmenkonzept für Ersatzflächen im Grünland

Monitoring von Ersatzmaßnahmen im Grünland im Gebiet der Kirchwerder-Wiesen. Auf insgesamt 58 ha Grünland sollen naturschutzfachliche Aufwertungsmaßnahmen stattfinden. Als Grundlage zur Beurteilung der Entwicklung und für die Ableitung von Maßnahmenvorschlägen ist eine differnzierte Erstaufnahme von Vegetation und Amphibienvorkommen vorgesehen.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2006
Landschaftsplan Gemeinde Hamfelde Biotoptypenkartierung

Im Rahmen der Aufstellung des Landschaftsplanes der Gemeinde Hamfelde bei Trittau wird die gesamte Gemeinde im Rahmen einer kombinierten Biotopkartierung flächendeckend erfasst.

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2006
Monitoring Halboffene Weidelandschaften im NSG Höltigbaum 2006

Vegetationskundliche und faunistische Begutachtung von 14 Probeflächen im NSG Höltigbaum im Rahmen der Ausweitung des Nutzungskonzeptes der Halboffenen Weidelandschaften. Monitoring auf unterschiedlichen Standorten im Zeitraum zwischen 2006 und 2011. Naturschutzfachliche Bewertung der Beweidungsfolgen auch in Bezug auf Vergleichsflächen.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2006
Norderstedt 2006: Kartierungen zum LBP Ausbau Verkehrsknoten B 432

Im Kreuzungsbereich der Straßen Segeberger Chaussee, Langenhorner Chaussee/Schleswig-Holstein-Straße auf dem Gebiet der Stadt Norderstedt sind umfangreiche Ausbaumaßnahmen vorgesehen. Die Bauarbeiten haben die Beseitigung von Biotopstrukturen im Nahbereich der Straße zur Folge. Zur Abschätzung von Art und Umfang des naturschutzfachlichen Eingriffes ist eine Aktualisierung der aus den Jahren 1992 und 2002 stammenden faunistischen und floristischen Daten notwendig.

Auftraggeber: Büro für Freiraumplanung

.

2006
Baugenehmigungsverfahren Parkstraße (Klein Flottbek) Kurzkartierung eines Kleingewässers

Kartierung eines nach § 28 HmbNtSchG geschützten Kleingewässers im Bereich einer ehemaligen Gärtnerei. Das Gelände soll locker bebaut werden. Es werden Aussagen zum Umgang mit dem Biotop im Rahmen der Planung gemacht. Zusätzlich wurde nach Amphibien gesucht.

Auftraggeber: Stadthaus.bau GmbH

.

2006
Schulung zum § 28 des HmbNatSchG

Schulung von MitarbeiterInnen der Garten- und Friedhofsabteilungen der Hamburger Bezirke zu fachlichen Fragen um die nach § 28 HmbNatSchG (Hamburger Naturschutzgesetz) besonders geschützten Biotoptypen, gegliedert in einen Sitzungsteil mit Powerpoint-Präsentation und eine Geländeexkursion.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie Stadtgrün und Erholung

.

2006
Schulung zum § 28 HmbNatSchG für Naturschutzreferate

Schulung von MitarbeiterInnen der Naturschutzreferate der Hamburger Bezirke zu fachlichen Fragen um die nach § 28 HmbNatSchG (Hamburger Naturschutzgesetz) besonders geschützten Biotoptypen: Geländeexkursion.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2006
Vegetationskundliches Monitoring ausgewählter Flächen zur Auwaldentwicklung im NSG Haseldorfer Binnenelbe 1. Folgekartierung

Im NSG Haseldorfer Binnenelbe wurden 1997 10 Dauerbeobachtungsflächen ausgewählt und vegetationskundlich untersucht, um eine Vergleichsgrundlage zur Beobachtung der Vegetationsentwicklung auf zukünftigen Auwaldstandorten zu erhalten. In 2006 wurden die Flächen erneut aufgesucht und nach einer vergleichbaren Methodik kartiert.

Auftraggeber: Kreisverwaltung Pinneberg Fachdienst Umwelt - Naturschutzbehörde

.

2006
Allermöhe, Ausgleichskorridor Monitoring 2006

Monitoring zu Umsetzung und Erfolg von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen in einem Grünland-Graben-Gebiet in Hamburg Allermöhe. Erneute Begutachtung der Amphibienfauna.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2006
Vegetationskartierung und gutachterliche Stellungnahme zum Bebauungsplangebiet Hammerbrook 9 - Hochwasserbassin

Kurzgutachten zu gesetzlich geschützten Biotopen in der Stadt

Auftraggeber: Bezirksamt Mitte - Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung

.

2006
Kirchdorf Süd / Finkenriek: Ergänzungskartierungen zur naturschutzfachlichen Potenzialabschätzung

Bestandskartierungen zu den Gruppen Amphibien und Libellen für den von Grünland dominierten Bereich südlich der Siedlung Kirchdorf-Süd (Finkenriek) als Grundlage einer umfassenden Bestandskarte, die als Zusammenstellung der planungsrelevanten Daten des Gebietes angelegt ist, um den Rahmen einer möglichen Bebauung des Gebietes darzustellen.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie Amt für Landes- und Landschaftsplanung Landschaftsplanung

.

2006
Allermöhe 2006, Kurzkartierung

Kurzkartierung einer Fläche an der BAB-Anschlusstelle Allermöhe, die für eine Nutzung als Lagerfläche im Gartenbau vorgesehen ist.

Auftraggeber: Bezirksamt Bergedorf Bauamt - Planungsabteilung NR11

.

2006
Großmoorbogen, Erweiterung des Betriebsgeländes der Fa. Raffay

Kartierung und faunistische Begutachtung einer weitgehend naturnahen Fläche an der Neuländer Straße in Hamburg-Harburg als Grundlage der Beurteilung einer Planung zur Ausweitung des Betriebsgeländes der Fa. Raffay am Großmoorbogen.

Auftraggeber: Raffay GmbH & Co. KG

.

2006
Reiherstiegknie - Biotopkartierung und faunistische Kartierung

Kartierung und faunistische Begutachtung einer weitgehend naturnahen Fläche am Reiherstieg in Wilhelsburg als Grundlage der Beurteilung einer Planung zur Integration in das Ausstellungsgelände der Internationalen Gartenschau (IGS).

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt f. Landschaftsplanung -

.

2006
Kiesabbau Unterer Landweg - Vegetationskundliches Gutachten zu Ausgleichsflächen

Für den 2. Bauabschnitt der Kiesabbauflächen am Unteren Landweg in Hamburg-Billwerder wurden Ausgleichsflächen festgelegt, auf denen extensive Grünlandbewirtschaftung als Naturschutzziel festgelegt wurde. Auf der Grundlage einer vegetationskundlichen Kartierung war zu klären, welches Arteninventar vorhanden ist, wie die Nutzung der vergangenen Jahre auf diesen Flächen ausgesehen hat und wie eine naturschutzfachlich sinnvolle Bewirtschaftung der Flächen in Zukunft erfolgen sollte.

Auftraggeber: RBS Kiesgewinnung GmbH & Co. KG

.

2006
AKN Hasloh-Quickborn, zweigleisiger Ausbau

Biologisch-naturschutzfachlicher Beitrag zur Planung des zweigleisigen Ausbaus der AKN im Abschnitt zwischen Hasloh und Quickborn, Kreis Pinneberg.

Auftraggeber: Büro für Freiraumplanung

.

2006
L 160, Neubau eines Radweges, 1. Abschnitt, Abklärung des potenziellen Vorkommens der Zauneidechse (Lacerta agilis), 2006

Als Grundlage für die Planung eines Radweges entlang der L 160 zwischen Stellau und Braak im Landkreis Stormarn (1. Bauabschnitt) erfolgte 2004 eine Bestandsaufnahme der Biotope und eine faunistische Kurzkartierung mit Potenzialabschätzung und Bewertung. Vor dem Hintergrund der zu beachtenden Belange des Artenschutzes waren die Auswirkungen des Vorhabens auf besonders und streng geschützte Arten gesondert zu betrachten. Dabei konnte ein Vorkommen der streng geschützten Zauneidechse nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden. Da die Art ihre Lebensräume ganzjährig nutzt, sind zeitliche Beschränkungen der Bautätigkeit nicht geeignet, mögliche Verluste von Individuen, die Störung insbesondere während der Fortpflanzungs- und Überwinterungszeiten, die Zerstörung von Eiern (Gelegen) und die Beschädigung oder Vernichtung von Fortpflanzungs- oder Ruhestätten auszuschließen. Im Fall eines Vorkommens der Zauneidechse im Gebiet bzw. im Eingriffsbereich wäre somit eine nur mit besonderem Aufwand erreichbare artenschutzrechtliche Befreiungvon den Verboten des § 42 BNatSchG und des Artikels 12 der FFH-Richtlinie erforderlich. Grundlage für die artenschutzrechtliche Genehmigung muss daher eine Klärung der lokalen Bestandssituation sein.

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2006
B-Plan Harburg H 67/HF 46 'Schlossinsel' - Fachbeitrag Artenschutz

B-Planverfahren zur Schlossinsel im Harburger Hafen, Klärung artenschutzrechtlicher Fragen, Suche nach Schierlings-Wasserfenchel, faunistische Potenzialabschätzung

Auftraggeber: Bezirksamt Harburg - Dez. Wirtschaft, Bauen und Umwelt - Abt. Stadtgrün

.

2006
B-Plan Glinde Nr. 7 Nachkartierung 2006

Kurze Ergänzungskartierung zu einer B-Planänderung in Glinde, östlich Hamburg

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2006
Faunistische Potenzialabschätzung und artenschutzrechtlicher Fachbeitrag zum Bebauungsplan Nr. 244 Norderstedt 'Wohnbebauung Scharpenmoor'

Bearbeitung artenschutzrechtlicher Fragen in einem B-Planverfahren

Auftraggeber: Büro für Freiraumplanung

.

2006
B-Plan Harburg H67/HF46 'Schlossinsel' - Übersichtskartierung der Fledermäuse

B-Planverfahren zur Schlossinsel im Harburger Hafen, Übersichtskartierung der Fledermäuse zur Vorklärungevtl. artenschutzfachlicher Fragestellungen.

Auftraggeber: Bezirksamt Harburg - Dez. Wirtschaft, Bauen und Umwelt - Abt. Stadtgrün

.

2006
Biotopverbund Hamburg - Leitartenauswahl 2006

Mitarbeit am Gutachten zur Erarbeitung von Leitarten für den Biotopverbund in der Stadt. Vorbereitung und Unterstützung der Auswertung der floristischen Datenbank.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2006
Floristische Kartierung Hamburg

Teilnahme an und fachliche Begleitung des Projektes der floristischen Kartierung des gesamten Hamburger Stadtgebietes. V.a. Pflege der Daten und Support zur Nutzung der Datenbank

Auftraggeber: Botanischer Verein zu Hamburg e. V.

.

2006
Amphibienkartierung K 80, Willinghusen 2007

Betreuung von knapp 2 km Schutzzäunen mit rund 100 Fangeimern beiderseits der K80 in der Gemeinde Barsbüttel, im Bereich eines Straßenneubaus zur Anschlussstelle an der A1. Da der Neubau des Streckenabschnittes in Nachbarschaft eines Kleingewässers mit Eignung als Amphibien-Laichgewässer stattfand, war zu klären, ob und in welchem Umfang Amphibien den Trassenbereich bei ihren Wanderungen queren. Da bei sollte geklärt werden, ob im Rahmen des Straßenbaus spezielle Schutz-, Leit- oder Sperreinrichtungen für Kleintiere notwendig werden.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2005
Biotopkartierung Hamburg 2004

Amtliche flächendeckende Biotopkartierung Hamburg

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2005
Spadenländer Spitze Monitoring 2002-2005

Monitoring der Vegetationsentwicklung auf einer rückgedeichten Fläche im Außendeich der Norderelbe im Einmündungsbereich der Dove-Elbe, Tatenberger Schleuse. Das Monitoring umfasst die ersten 4 Jahre der Entwicklung und basiert auf pflanzensoziologischen Gesamtaufnahmen der Vegetation der Flächen. Zusätzlich wurden Daten zur Höhenentwicklung des Geländes erhoben und ausgewerte, um die morphologische Dynamik in den modellierten Geländebereichen zu beobachten und auszuwerten.

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2005
Biologischer Fachbeitrag zum B-Plan Billstedt 103 - Haferblöcken

Biologischer Fachbeitrag zum B-Plan Billstedt 103 - Haferblöcken in Hamburg Jenfeld. Floristische und faunistische Untersuchung eines rund 14,5 ha großen Reliktes der alten Kulturlandschaft mit Wiesen, Weiden, Brachen, Knicks (Wallhecken) und feuchten Niederungen, dass aktuell für eine Bebauung mit Reihen- und Einzelhäusern vorgesehen ist.

Auftraggeber: Bezirksamt Mitte - Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung

.

2005
Pflege- und Entwicklungsplan für Ausgleichsflächen südlich Baggerteich Neuland

Pflege und Entwicklungsplan zu Ersatzmaßnahmen im Bereich südlich des Neuländerbaggersees (Hamburg, Bez. Harburg). Biotopkartierung, Amphibienkartierung und Gutachten in Zusammenarbeit mit der Firma BWS. Zentraler Bestandteil der der geplanten Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen ist die Wiedervernässung eines oberflächlich entwässerten Niedermoores mit Hilfe einer Pumpeinrichtung und eines verzweigten Grabensystems. Ziele der Maßnahme sind Förderung der niedermoortypischen Vegetation, Förderung der Fledermaus-, Insekten-, Vogel- und Amphibienfauna, Bindung der Nährstoffe im Boden, Beendigung der Torfmineralisation und Verbesserung der Wasserqualität des angrenzenden Neuländer Baggersees.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Harburg - Dez. Wirtschaft, Bauen und Umwelt - Abt. Stadtgrün

.

2005
FFH-Monitoring Hamburg; NSG Kirchwerder Wiesen und Borghorster Elblandschaft

Erstaufnahme und Bewertung der FFH-Lebensraumtypen in den von der Stadt Hamburg an die EU gemeldeten Schutzgebieten Kirchwerder Wiesen und Borghorster Elbwiesen

Auftraggeber: EGL

.

2005
FFH-Monitoring Hamburg: Entwicklung einer bzw. Anpassung der vorhanden Eingabedatenbanken zum Biotop- und Tierartenkataster

Anpassung und Erweiterung des Biotoperfassungsprogramms des Naturschutzamtes Hamburg für die Belange des FFH-Monitoring von Lebensraumtypen und FFH-Arten; Anpassung des Biotoptypenschlüssels an die Kategorien der FFH-Lebensraumtypen (LRT); Einführung von Bewertungssystemen in die Datenbank

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2005
Kartierung einer § 15 a Fläche in Reinbek (Büchsenschinken)

Kurzkartierung einer nach § 15 a LNatSchG geschützten Fläche in Reinbek.

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2005
Konvertierung von Daten des Hamburger Artenkatasters nach WINART

Konvertierung der Daten aus dem Hamburger Pflanzenartenkataster in das derzeitige Kataster des Landesamtes für Natur und Umwelt (LANU) Schleswig-Holstein. Standardisierung der Übertragungsvorgänge, Schreiben von Übersetzungstabellen.

Auftraggeber: Landesamt für Natur und Umwelt

.

2005
Erstellung eines Anforderungsprofils für Verbesserungen der Grabenökologie auf der Elbinsel Finkenwerder

Erarbeitung von praxisnahen Verbesserungsvorschlägen für die Grabenökologie des Grabensystems der Elbinsel Finkenwerder in Bezug auf deren Eignung als Lebensraum heimischer Tiere und Pflanzen unter besonderer Berücksichtigung der wasserwirtschaftlichen Rahmenbedingungen, in Abstimmung mit den zuständigen Wasser-Verbänden und Behörden.

Auftraggeber: Bezirksamt Mitte - Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung

.

2005
Biotopkartierung Golfplatz Siek 2005

Übersichtskartierung für die Planung eines Golfplatzes in der Gemeinde Siek, Kreis Stormarn

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2005
Grünlandkartierung Hamburg 2005

Monitoring zum Vertragsnaturschutz in Hamburger Grünlandflächen

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2005
Regenrückhaltebecken Forellenbach Barsbüttel

Kurzkartierung zum Umfeld eines geplanten Regenrückhaltebeckens an der A 26 in Barsbüttel

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2005
B-Plan 30 Oststeinbek, Nachkartierung

Aktualisierung einer vorhandenen Biotopkartierung, Orientierende Geländebegehung zur Fauna, Ableitung einer Abschätzung von möglichen Einflüssen auf besonders oder streng geschützte Arten.

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2005
Begutachtung von Flächen in Hamburg-Neuland in Bezug auf eine mögliche Nutzung als Golfplatz

Kurzkartierung zweier Flächen in Bezug auf deren Schutz nach § 28 HmbNatSchG.

Auftraggeber: Bezirksamt Harburg - Dez. Wirtschaft, Bauen und Umwelt - Abt. Stadtgrün

.

2005
Erfolgskontrolle anhand des Monitoring von Libellen und Amphibien an geräumten Gräben im Wilhelmsburger Osten

Fortsetzung des Monitoring im 'Wilhelmsburger Osten': Untersuchung von Biotopen, Flora, Vegetation, Grabenzustandstypen, Amphibien, Libellen und weiteren Tiergruppen zur Abschätzung der Auswirkung von Maßnahmen an den Gräben und im Grünland. Den Untersuchungen ist ein Monitoring zwischen 2001 und 2003 vorausgegangen

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2005
Eißendorfer Forst, Monitoring für Gewässerneuanlagen aus Sicht des Amphibienschutzes 2005

Im Rahmen naturschutzrechtlicher Ausgleichsmaßnahmen wurden bzw. werden am Südrand Hamburgs, im Eißendorfer Forst insgesamt 6 Kleingewässer neu angelegt. Da in der Nachbarschaft Amphibienwanderungen in erheblichem Umfang stattfinden und dabei regelmäßig zahlreiche Tiere auf Straßen zu Tode kommen, soll abgeschätzt werden welchen Einfluss die neu angelegten Gewässer auf Entwicklung und Stabilität der Populationen entwickeln können. Parallel wurden Untersuchungen zur Libellenfauna vorgenommen. Da im Wald eine relativ rasche Verlandung der Gewässer stattfindet, sollen die verschiedenen Verlandungsstadien beurteilt werden.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Harburg - Dez. Wirtschaft Bauen und Umwelt - Abt. Stadtgrün

.

2005
Pflege des Biotop- und Artenkataster Hamburg 2005

Pflege des Biotopkartasters der Stadt Hamburg

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2005
Amphibienkartierung Francoper und Neuenfelder Hinterdeich 2005

Erfassung der Wanderbewegungen von Amphibien auf einer Straße im Moorgürtel in Hamburg Francop und Neuenfelde, Ableitung von Vorschlägen zum Schutz der Amphibien.

Auftraggeber: Bezirksamt Harburg - Dez. Wirtschaft Bauen und Umwelt - Abt. Stadtgrün

.

2005
Entwässerungsplanung B-Plan-Gebiet Billstedt 103, biologischer Fachbeitrag

Nach Erarbeitung eines Biologischen Fachbeitrags zum B-Planverfahren Billstedt 103 fand im Rahmen der Entwässerungsplanung Ende 2005 eine naturschutzfachliche Beratung im Rahmen der Entwässerungsplanung im Gebiet statt. Es wurden Art, Form und Umfang der Oberflächenentwässerung insbesondere mit Rücksicht auf den naturschutzfachlich bedeutenden Talraum des Raawisch-Grabens abgestimmt.

Auftraggeber: Schaper + Steffen + Runtsch Garten- und Landschaftsarchitekten

.

2004
Neuland, Ersterfassung zum Monitoring von Ausgleichsmaßnahmen

Umsetzung von Ersatzmaßnahmen in Hamburg Neuland. Bei der Erstkartierung wurden flächengenau Vegtation, Wiesenvögel, Libellen, Heuschrecken, Tagfalter und Amphibien erfasst, um spätere Änderungen und den Erfolg der Maßnahmen anhand einer Vergleichsgrundlage beurteilen zu können. Es wurden Maßnahmenvorschläge abgeleitet, die in einem ersten Entwicklungskonzept dargestellt wurden.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2004
LIFE-Projekt: 'Wiederherstellung des Tideeinflusses in den Borghorster Elbwiesen', Monitoring, Erstaufnahme

Vegetationskundliche Erstaufnahme des Gebietes der Borghorster Elbwiesen vor Öffnung des Leitdammes an der Elbe; Schaffung einer Vergleichsgrundlage, Einrichtung vegetationskundlicher Dauerquadrate; Kartierung der Amphibienvorkommen im Gebiet, Zusammenfassung vorhandener Daten zu Vögeln und Fischen. Das LIFE-Projekt wurde aufgrund der Klagen von Anwohnern bis heute nicht umgesetzt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2004
Grünlandkartierung Hamburg 2004

Monitoring zum Vertragsnaturschutz in Hamburger Grünlandflächen.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2004
Ausgleichskorridor Allermöh, Monitoring 2004/2005

Monitoring von Umsetzung und Erfolg von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen in einem Grünland-Graben-Gebiet in Hamburg Allermöhe. Das Gebiet verbindet das Dove-Elbe-Gebiet mit dem NSG Boberg. Es sollte Extensivgrünland und ein artenreiches Grabensystem neu entstehen. Wiesenvögel, Amphibien, Libellen und gefährdete Pflanzenarten sollten gefördert werden. Es wurden untersucht: Vegetation, Amphibien, Vögel, Heuschrecken und Libellen. Es wurden Hinweise für die Optimierung der Flächenpflege und -entwicklung abgeleitet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2004
Auswertung der Erfolgskontrolle im Vertragsnaturschutz im Grünland Hamburgs

Statistische und inhaltliche Auswertung der Ergebnisse der vegetationskundlichen Kartierungen auf Flächen des Vertragsnaturschutzes im Grünland seit 1993; Erfolgskontrolle, Ableitung von Vorschlägen für die zukünftige Umsetzung und Ausgestaltung der Verträge.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Natur- und Ressourcenschutz

.

2004
Ernst-August-Schleuse, Hamburger Hafen

Detailierte Biotopkartierung im Bereich der Erst-August-Schleuse im Hamburger Hafen, Wilhelmsburg, als Grundlage der Planungen zum Umbau der Schleuse

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2004
Regenrückhaltebecken an der A1 bei Stellau, Gemeinde Barsbüttel, Kreis Stormarn, Schleswig-Holstein

Biotopkartierung und Baumkataster im Umfeld einer Planung zu einem Regenrückhaltebecken auf einem Acker an der Autobahn 1 nach Lübeck.

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2004
Radweg Braak-Stellau, Kreis Stormarn

Biotopkartierung und Kartierung besonders geschützter Biotope nach §§ 15a und 15b LNatSchG im Bereich der K96 zwischen Braak und Stellau, Kreis Stormarn, als Vorbereitung der Planung und Umsetzung eines straßenbegleitenden Radweges.

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2004
EU-WRRL, Standardliste der Makrophythen

Erstellung einer auf Hamburger Verhältnisse zugeschnittenen Standardliste der an und in Gewässern vorkommenden oder zu erwartenden Makrophyten als Bestandteil der Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL); Auswertung der Daten zum Artenkataster und zur Biotopkartierung Hamburg.

Auftraggeber: Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Gewässer- und Bodenschutz

.

0
Neubau einer Werkshalle Segelflugplatz Boberg 2015, LBP

Auftraggeber: Hamburger Aero Club Boberg e. V.

.

0
Windpark Horst, Artenschutzbeitrag

In Altengamme, im Bereich der Vier- und Marschlande, im Bezirk Bergedorf in Hamburg wird der Neubau von Windrädern geplant. Für Fundamente und Zufahrten werden Marschengräben in Anspruch genommen die gegebenenfalls naturschutzfachliche Bedeutung haben. Im Rahmen der Erstellung der Planunterlagen wurde ein artenschutzrechtlicher Fachbeitrag erstellt, für den Bestandsanalysen der Tiergruppen Amphibien und Mollusken stattgefunden haben.

Auftraggeber: BÖP Büro für ökologisch-faunistische Planung

.