Referenzen seit 2004


Referenzen vor 2004

Übersicht

Amphibienkartierung
Ansiedlung von Gr├╝nlandarten
Artenkartierung
Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag
Baubegleitung
Baumkataster
Biotopkartierung
Biotopschutzrechtlicher Fachbeitrag (┬ž 30 BNatSchG)
Bodenkunde
EDV / Datenbankentwicklung
Eingriffbilanzierung
Exkursion
Fachliche Beratung
Faunistische Kartierung
Faunistische Potentialabsch├Ątzung
FFH-Monitoring
FFH-Vertr├Ąglichkeitsstudie
Fischkartierung
Fledermauskartierung
Floristische Kartierung
Gestaltungskonzept
GIS
Gr├╝nlandextensivierung
Gutachterliche Stellungnahme
Haselmauskartierung
Hautfl├╝glerkartierung
Heuschreckenkartierung
Insektenkartierung
Kartenerstellung
Landschaftspflegerischer Begleitplan (LBP)
Landschaftspflegerischer Fachbeitrag
Lehre
Libellenkartierung
Luftbildauswertung
Ma├čnahmenkonzept
Molluskenkartierung
Monitoring / Erfolgskontrolle
Naturlehrpfad
Pflege- und Entwicklungsplan
Reptilienkartierung
Schmetterlingskartierung
Schulung / Fortbildung
S├Ąugerkartierung
Teilr├Ąumliches Entwicklungskonzept
Umsetzung von Naturschutzma├čnahmen
Umsiedlung von Amphibien
Umsiedlung von Fischen
Umsiedlung von Gro├čmuscheln
Umsiedlung von Mollusken
Umsiedlung von Pflanzen
Umweltvertr├Ąglichkeitsstudie (UVS)
Vegetationskartierung
Vogelkartierung
Vortrag
Wasserrahmenrichtlinie
├ľffentlichkeitsarbeit

Amphibienkartierung

2018
Kiesabbau Unterer Landweg 2017, V. Bauabschnitt - Biologische Bestandsaufnahme und Bewertung von Ausgleichsfl├Ąchen in Kirchwerder (2)

Am Unteren Landweg in Hamburg Billwerder-Moorfleet findet im gro├čen Umfang der Nassabbau von Sand und Kies statt. f├╝r eine Aufweitung der Abbauma├čnahmen im Rahmen eines 5. Bauabschnittes werden naturschutzfachlich bedeutende Fl├Ąchen in Anspruch genommen f├╝r die gem├Ą├č der Eingriffsregelung des Bundesnaturschutzgesetzes Ausgleichsfl├Ąchen bereitgestellt werden m├╝ssen. Im vorliegenden Gutachten wird eine zur Verf├╝gung stehende Fl├Ąche in Hamburg Kirchwerder im Hinblick auf ihre Eignung als Ausgleichsfl├Ąche und ihren derzeitigen naturschutzfachlichen Wert untersucht. Aus der Bestandssituation werden Vorschl├Ąge f├╝r eine naturschutzfachliche Aufwertung abgeleitet. Es wird ein Pflege- und Entwicklungskonzept erstellt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: RBS Kiesgewinnung GmbH & Co. KG

.

2018
Amphibienkartierung im Biotopkorridor 2018

Im Zuge der Planungen bzw. des Baus der A 26 zwischen Stade und Hamburg durch den Moorg├╝rtel werden wertvolle Teillebensr├Ąume in Anspruch genommen bzw. zerschnitten. Als Ausgleich wurde von den Beh├Ârden ein sogenannter Biotopkorridor ausgewiesen, der auch zuk├╝nftig die Vernetzung der Arten und Lebensr├Ąume beiderseits der neu entstehenden Autobahntrasse gew├Ąhrleisten soll. F├╝r diesen Bereich wird ein Pflege- und Entwicklungsplan aufgestellt. Als Grundlage f├╝r den Pflege- und Entwicklungsplan erfolgte eine Kartierung der Amphibienvorkommen zwischen Neuwiedenthal und den Naturschutzgebieten Westerweiden und Alte S├╝derelbe. Die Ergebnisse wurden zusammengefasst, kartographisch dargestellt und f├╝r die anstehende Planung ausgewertet. Es wurden Vorschl├Ąge f├╝r die Pflege und Entwicklung des Gebietes gemacht.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie Abteilung Naturschutz -NGE3198-

.

2018
Bestandsaufnahme der Herpetofauna im Rahmen des Naturschutzgro├čprojekts 'Nat├╝rlich Hamburg!' Los 2

Im Rahmen des Naturschutzgro├čprojektes 'Nat├╝rlich Hamburg!' sollen f├╝r Naturschutzgebiete und Parks in Hamburg Pflege und Entwicklungspl├Ąne mit einem innovativen Konzept aufgestellt werden. Als Grundlage f├╝r die Planung finden in 2018 Bestandserhebungen statt. Im Rahmen des vorliegenden Gutachtens wurden die Amphibienbest├Ąnde in 6 Teilfl├Ąchen erhoben: Gr├╝nzug Wandse, Gr├╝nanlage Glinder Au, ├ľjendorfer Park, Horn Park, Eichbaumpark und Allerm├Âher Wiesen. Die Ergebnisse wurden zusammengefasst und f├╝r die sp├Ątere Planung ausgewertet.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Naturschutz, Gr├╝nplanung und Energie Abt. Naturschutz

.

2018
Bestandsaufnahme der Herpetofauna im Rahmen des Naturschutzgro├čprojekts 'Nat├╝rlich Hamburg!' Los 3

Im Rahmen des Naturschutzgro├čprojektes 'Nat├╝rlich Hamburg!' sollen f├╝r Naturschutzgebiete und Parks in Hamburg Pflege und Entwicklungspl├Ąne mit einem innovativen Konzept aufgestellt werden. Als Grundlage f├╝r die Planung finden in 2018 Bestandserhebungen statt. Im Rahmen des vorliegenden Gutachtens wurden die Amphibienbest├Ąnde in 3 Teilfl├Ąchen erhoben: Gr├╝nzug Isebek, Gr├╝nanlage Burgunderweg und Stellinger Schweiz. Die Ergebnisse wurden zusammengefasst und f├╝r die sp├Ątere Planung ausgewertet.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz Abt. Naturschutz

.

2017
Ober- und Unterbillwerder, Billebogen - Amphibienkartierung 2017

Im Raum Billwerder im Hamburger Bezirk Bergedorf seine umfangreiche Wohnbebauung geplant. Auf einer Fl├Ąche von rund 600 ha wurde eine Amphibienkartierung als Grundlage der Planung und Bewertung der Schwere des Eingriffs durchgef├╝hrt.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2017
Amphibienkartierung Buchenkamp 2017

Im Rahmen der Aufstellung eines Bebauungsplans f├╝r Wohnbebauung am Buchenkamp in Hamburg Volksdorf wurde als Grundlage der Eingriffsbewertung eine Amphibienkartierung durchgef├╝hrt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: ├ľkologische Wohnungsbau Genossenschaft Hamburg eG

.

2016
IBA-Projektgebiet Georgswerder: Bebauungsplan Wilhelmsburg 98 - Fiskalische Stra├če, Arten- und Biotopschutzbeitrag 2016

Die IBA Hamburg entwickelt an der fiskalischen Stra├če in Hamburg Georgswerder den Bebauungsplan Wilhelmsburg 98. Als Grundlage des Planes wurde eine umfassende faunistische Kartierung und eine detaillierte Biotopkartierung vorgenommen und im Hinblick auf die Planung ausgewertet. Es wurden Vorschl├Ąge zur Eingriffsminimierung und zu m├Âglichen Ausgleichs- und Ersatzma├čnahmen abgeleitet.

Auftraggeber: IBA Hamburg GmbH

.

2016
Stadt Eckernf├Ârde - Gewerbegebiet Nord, B-Pl├Ąne 34 und 63 - Monitoring der Amphibien 2016

Im Gewerbegebiet Nord der Stadt Eckernf├Ârde war im Rahmen der Kartierungen zum Bebauungsplan und als Grundlage der Planungen ein bedeutender Amphibienbestand registriert worden. Unter anderem kamen nach EU-Recht streng gesch├╝tzte Arten wie Moorfrosch, Knoblauchkr├Âte, Kammmolch und Laubfrosch vor. die Umsetzung des Bebauungsplanes sah entsprechende Schutzma├čnahmen vor um den guten Erhaltungszustand der Arten zu gew├Ąhrleisten. Im Rahmen eines Monitorings war zu kl├Ąren ob die Ma├čnahmen ihr Ziel erreichen und welche Defizite auftauchen. Es wurden Hinweise zur zuk├╝nftigen Entwicklung gegeben.

Auftraggeber: Stadt Eckernf├Ârde, Bauamt Abt. Naturschutz und Landschaftsplanung

.

2016
Pflege- und Entwicklungskonzept f├╝r das Gel├Ąnde der Polizeihundeschule in Borghorst 2016

Im Naturschutzgebiet Borghorster Elbwiesen, im Osten Hamburgs, wurden in 2016 detaillierte vegetationskundliche Untersuchungen sowie Untersuchungen der Reptilien- und Amphibienfauna vorgenommen um eine Datengrundlage f├╝r ein Pflege- und Entwicklungskonzept f├╝r den nord├Âstlichsten Teil des Naturschutzgebietes zu erhalten. anschlie├čend wurden die Daten zusammen mit bekannten weiteren Daten und Planungsvorgaben aus dem Gebiet ausgewertet und daraus ein Pflege und Entwicklungskonzept erstellt mit dem Schwerpunkt der naturschutzfachlichen Aufwertung der Gebiete. Wesentlicher Standortfaktor ist hier ein eiszeitliches heute bewaldetes D├╝nengebiet.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz Abt. Naturschutz

.

2016
Knoblauchkr├Âte (Pelobates fuscus) im S├╝dosten Hamburgs - Suchkartierung 2016

Da im S├╝dosten Hamburgs einerseits ein Vorkommen von Knoblauchkr├Âten in der N├Ąhe des Kiebitzbrack bekannt ist und andererseits vereinzelt Hinweise aus der Bev├Âlkerung eingegangen sind, die darauf hindeuten dass im Bereich Kirchwerder weitere Vorkommen vorhanden sind, sollte im Rahmen einer Suchkartierung gekl├Ąrt werden, wo diese Vorkommen liegen und welche Gr├Â├čenordnung sie haben.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2016
Monitoring der Arten des Anhang IV der FFH-Richtlinie - Kleiner Wasserfrosch 2016

Im Rahmen des regelm├Ą├čigen Monitorings der Arten des Anhang 4 der FFH Richtlinie wurden in 2016 zwei Populationen des Kleinen Wasserfroschs im Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook untersucht.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2016
Monitoring der Arten des Anhang IV der FFH-Richtlinie - Laubfrosch 2016

Im Rahmen des regelm├Ą├čigen Monitorings der Arten des Anhang 4 der FFH Richtlinie wurden in 2016 zwei Populationen von Laubfrosch auf der Elbinsel Wilhelmsburg untersucht und gem├Ą├č den Kriterien des BfN (Bundesamt f├╝r Naturschutz) bewertet.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2015
Kiesabbau Unterer Landweg, V. Bauabschnitt - Biologische Bestandsaufnahme und Bewertung von Ausgleichsfl├Ąchen in Kirchwerder

Im Rahmen des Kiesabbau Hamburg-Moorfleet ist die umfangreiche Ausweitung des vorhandenen Baggersees vorgesehen. Die Ma├čnahmen erfordern die Bereitstellung von Ausgleichsfl├Ąchen durch den Investor. Im Rahmen des vorliegenden Gutachtens wurde eine potentielle Ausgleichsfl├Ąche in den Kirchwerder Wiesen (Hamburg Kirchwerder) innerhalb des Naturschutzgebietes vegetationskundlich und Faunistisch untersucht. Auf der Grundlage der Ergebnisse erfolgte eine Bewertung der Aufwertungsm├Âglichkeiten im Sinne des Naturschutzes und damit das Ausgleichspotenzials der Fl├Ąchen. Es wurde eine Entwicklungskonzeption erarbeitet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: RBS Kiesgewinnung GmbH & Co. KG

.

2015
Obere Dove-Elbe, Gew├Ąsserausbau, Biologische Untersuchungen 2014

Der obere Abschnitt der Dove-Elbe zwischen Altengamme und Neuengamme im Bereich der Vier- und Marschlande in Hamburg Bergedorf muss aus Gr├╝nden der Binnenentw├Ąsserung ausgebaut werden. Der Flussabschnitt liegt zum Teil zwischen intensiven Nutzungsfl├Ąchen der Landwirtschaft, ist im Detail aber naturnah ausgebildet. Die Ma├čnahme war im Hinblick auf artenschutzrechtliche Belange zu ├╝berpr├╝fen. Es sollten Vorschl├Ąge zur Minimierung der potentiellen Eingriffe auf Grundlage von Artenkartierungen erarbeitet werden. Im Rahmen des Gutachtens wurden die Amphibien, V├Âgel, Mollusken und S├Ąugetiere im Gebiet kartiert. Unter anderem konnten Vorkommen des Elbebibers festgestellt werden.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: B├ľP B├╝ro f├╝r ├Âkologisch-faunistische Planung

.

2015
Over - Amphibienkartierung im Au├čendeich 2015

Als Grundlage der Planung von Naturschutzma├čnahmen im Au├čendeich der Unterelbe, am Over Haken sollte gekl├Ąrt werden, ob und in welchem Umfang Fl├Ąchen durch Amphibien genutzt werden.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2015
NSG Zollenspieker - Amphibienkartierung im Au├čendeich 2015

Als Grundlage der Planung von Naturschutzma├čnahmen im Naturschutzgebiet Zollenspieker, im Au├čendeich der Unterelbe sollte gekl├Ąrt werden ob und in welchem Umfang Fl├Ąchen durch Amphibien genutzt werden.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2015
Brookkehre in Hamburg Bergedorf - artenschutzrechtliche Begutachtung von st├Ądtischen Grundst├╝cken 2015

Auf Grundst├╝cken in Hamburg Bergedorf, die f├╝r eine gewerbliche bzw. Mischbebauung vorgesehen sind und f├╝r die ein g├╝ltiger Bebauungsplan vorhanden ist, musste im Vorfeld der Bebauung einerseits gepr├╝ft werden, ob artenschutzrechtliche Belange gem├Ą├č Paragraf 44 BNatSchG und andererseits, da es sich um einen alten Bebauungsplan handelt, ob Belange des besonderen Biotopschutzes gem├Ą├č ┬ž 30 BNatSchG in Verbindung mit ┬ž 14 HmbBNatSchAG ber├╝hrt sind.

Auftraggeber: Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundverm├Âgen Abteilung Fl├Ąchen- und Portfoliomanagement

.

2015
Windpark Horst, Artenschutzbeitrag

In Altengamme, im Bereich der Vier- und Marschlande, im Bezirk Bergedorf in Hamburg wird der Neubau von Windr├Ądern geplant. F├╝r Fundamente und Zufahrten werden Marschengr├Ąben in Anspruch genommen die gegebenenfalls naturschutzfachliche Bedeutung haben. Im Rahmen der Erstellung der Planunterlagen wurde ein artenschutzrechtlicher Fachbeitrag erstellt, f├╝r den Bestandsanalysen der Tiergruppen Amphibien und Mollusken stattgefunden haben.

Auftraggeber: B├ľP B├╝ro f├╝r ├Âkologisch-faunistische Planung

.

2015
├ľkokonto Monitoring 2015

Die Ausgleichsagentur der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein verwaltet und entwickelt im Auftrag des Landes ├╝ber das gesamte Bundesland verstreut Fl├Ąchen, die im Sinne der Eingriffsregelung des Naturschutzgesetzes aufgewertet werden sollen, um als ├ľkokontofl├Ąchen dienen zu k├Ânnen. Im Rahmen eines Monitorings wurde der Zustand und die Entwicklung der Fl├Ąchen im Bezug auf die bestehenden Planungen und Zielsetzungen untersucht. Neben einer vegetationskundlich orientierte Begutachtung erfolgte zum Teil auch eine Amphibienkartierung.

Auftraggeber: Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein

.

2015
Monitoring der Amphibienarten des Anhang IV der FFH-Richtlinie 2015

Erfassung und Bewertung der Best├Ąnde von Moorfr├Âschen, Kreuzkr├Âten, Knoblauchkr├Âten und Kleinem Wasserfrosch an ausgew├Ąhlten Standorten in Hamburg im Rahmen des bundesweiten Monitorings zum Erhaltungszustand der Arten des Anhang 4 der FFH Richtlinie.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2014
Spadenl├Ąnder Spitze, 2014 - Biologische Untersuchungen im Rahmen m├Âglicher Bauma├čnahmen am Priel

An der Spadenl├Ąnder Spitze, in den Vier- und Marschlanden, im Bezirk Bergedorf wurde im Jahr 2002 die bisher gr├Â├čte Deichr├╝ckverlegung entlang der Tide Elbe umgesetzt. Als Erg├Ąnzung der naturschutzfachlich motivierten Ma├čnahmen war ein gro├čer Priel im Au├čendeich angelegt worden. Seither hatten die Fl├Ąchen sich weitestgehend naturnah entwickelt. Die Vegetationsentwicklung war in den Jahren 2002-2005 durch ein Monitoring begleitet worden. In 2014 wurde erneut ein Monitoring durchgef├╝hrt. Es wurde die Vegetationsentwicklung sowie die Entwicklung der Amphibienbest├Ąnde im Au├čendeich dokumentiert. Zus├Ątzlich sollten aus dem Gutachten Verbesserungsvorschl├Ąge abgeleitet werden, die insbesondere geeignet erscheinen, die Standorteignung f├╝r Vorkommen dass nach Europarecht gesch├╝tzten Schierlings-Wasserfenchels (Oenanthe conioides) zu verbessern.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2014
Kirchwerder 30 / Ochsenwerder 11 - B-Plan - Umsiedlung von Amphibien 2014

Im Rahmen artenschutzrechtlicher Minimierungsma├čnahmen wurden im einem Bebauungsgebiet vor Beginn der Baufeldr├Ąumung die Amphibien unter Zuhilfenahme von Fangz├Ąunen abgefangen und umgesiedelt. Neben zahlreichen Erdkr├Âten, Grasfr├Âschen und Teichmolchen wurden auch vereinzelt Moorfr├Âsche in ein rund 2 km entferntes Gr├╝nlandgebiet ├╝bergesiedelt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: NCC Deutschland GmbH

.

2014
Brookkehre 18, arten- und biotopschutzrechtlicher Fachbeitrag im Rahmen einer beabsichtigten Bebauung

Im Vorfeld der Bebauung von Fl├Ąchen an der Stra├če Brookkehre in Hamburg-Bergedorf mit Behelfsheimen waren artenschutzrechtliche Belange und Belange des besonderen Biotopschutzes gem├Ą├č ┬ž 30 BNatSchG in Verbindung mit ┬ž 14 HmbBNatSchAG zu ber├╝cksichtigen, da diese im Rahmen des bereits seit 20 Jahren abgeschlossenen Bebauungsplanverfahrens nicht ber├╝cksichtigt worden waren. Auf den f├╝r das Projekt vorgesehenen Fl├Ąchen wurden die Brutv├Âgel und Amphibienvorkommen kartiert und es wurde eine selektive Biotopkartierung im Hinblick auf Vorkommen von gesetzlich besonders gesch├╝tzten Biotopen vorgenommen. Als Ergebnis der Bestandserhebungen wurden Vorschl├Ąge zur Minimierung potenzieller artenschutzrechtlicher Konflikte erarbeitet. Diese wurden im Rahmen der Umsetzung der Bebauung ber├╝cksichtigt.

Auftraggeber: f├Ârdern und wohnen A├ÂR

.

2012
Entschlammung des Raakmoorgrabens (Fuhlsb├╝ttel) und von Gr├Ąben in Finkenwerder, biologischer Fachbeitrag

Gr├Â├čere Gew├Ąsserunterhaltungsma├čnahmen bewegen sich naturschutzrechtlich immer in einer Grauzone. Die Ma├čnahmen greifen erheblich in den Lebensraum teilweise streng gesch├╝tzter Arten ein. H├Ąufig werden jedoch artenschutzrechtliche Konflikte nicht bearbeitet und Eingriffe nicht in ausreichendem Ma├č minimiert. Im Rahmen von zwei Unterhaltungsverfahren am Raakmoorgraben in Fuhlsb├╝ttel und an verschiedenen Gr├Ąben in Finkenwerder wurde als Grundlage die Bestandssituation von Vegetation, Amphibien und Fischen gekl├Ąrt und in die Umsetzung der Ma├čnahmen integriert.

Auftraggeber: Ingenieurb├╝ro VBI

.

2012
Kleiner Wasserfrosch (Rana lessonae) in Hamburg - Kl├Ąrung der Vorkommen 2012

Der Kleine Wasserfrosch (Rana lessonae) ist als Art des Anhang IV der FFH Richtlinie gesetzlich streng gesch├╝tzt und gem├Ą├č Europarecht in einem g├╝nstigen Erhaltungszustand zu erhalten. Die Art ist jedoch nach rein ├Ąu├čerlichen Merkmalen mitunter nur schwer von dem 'nur' besonders gesch├╝tzten und weiter verbreiteten Teichfrosch (Rana esculenta) zu unterscheiden. Ehrenamtlich, aber auch professionell erhobene Daten liefern kein verl├Ąssliches Bild von der Verbreitung der Art in Hamburg. Aus diesem Grund fand bei konkretem Verdacht auf Vorkommen des Kleinen Wasserfrosches eine vertiefte Untersuchung der Best├Ąnde statt, bei der auch Speichelproben entnommen wurden die in der Universit├Ąt Braunschweig genetisch untersucht wurden.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2012
Amphibienkartierung Wilhelmsburger Osten 2012

Im Wilhelmsburger Osten werden Ausgleichsma├čnahmen f├╝r Eingriffe im Rahmen der IGS umgesetzt. Unter anderem sind umfangreiche Ausbau- und Instandsetzungsma├čnahmen am Grabensystem vorgesehen. Um artenschutzrechtliche Konflikte im Rahmen der Bauma├čnahmen zu vermeiden wurden die Amphibienbest├Ąnde zeitnah kartiert. Die Kartierung dient auch der Beurteilung der aktuellen Bestandssituation als Ausgangslage f├╝r die zuk├╝nftige Entwicklung der Amphibienbest├Ąnde und die Erfolgskontrolle f├╝r die Ma├čnahmen.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2012
Umspannwerk Hamburg S├╝d - Erweiterungsfl├Ąche - Biologische Untersuchungen 2012

Im Bereich der Autobahnausfahrt Hamburg Moorburg soll ein Umspannwerk erweitert werden. Die infrage kommenden Fl├Ąchen sind Teil der Randmoorsenke und derzeit als Gr├╝nland genutzt. Als Grundlage der Planung, f├╝r eine naturschutzfachliche Bewertung und um artenschutzrechtliche Konflikte bearbeiten zu k├Ânnen wurde auf der Fl├Ąche eine umfangreiche biologische Bestandserhebung durchgef├╝hrt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: 50Hertz Transmission GmbH Genehmigungsmanagement

.

2012
Werkserweiterung Mercedes Benz in Hamburg Heimfeld 2012 - Biologische Bestandserhebungen und -bewertungen

Im Bereich der Autobahnausfahrt Hamburg-Moorburg der A7 wird der Bebauungsplan Heimfeld 42 aufgestellt. Der Plan dient weitgehend der Werkserweiterung der Daimler AG. Das Erweiterungsgebiet ist naturschutzfachlich sensibel. Als Grundlage der Planung wurden die Vegetation, die Avifauna, die Amphibien und alle weiteren im Gebiet ansprechbar an Tiergruppen umfassend kartiert und bewertet. Es wurden Hinweise f├╝r die Planung abgeleitet und artenschutzrechtliche Konflikte aufgezeigt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Daimler AG, Rechnungspr├╝fung

.

2012
Monitoring der Amphibien des Anhangs IV der FFH-Richtlinie 2012

Kartierung und Bewertung der Vorkommen von Knoblauchkr├Âte und Kreuzkr├Âte im Hamburger Stadtgebiet im Rahmen des FFH Monitorings der Stadt.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
Monitoring von Ersatzma├čnahmen s├╝dlich Baggersee Neuland 2008/ 2011

In 2005 wurden auf ehemaligen Gr├╝nlandfl├Ąchen s├╝dlich des Baggersses Neuland Ersatzma├čnahmen im Sinne der Eingriffsregelung des Hamburger Naturschutzgesetzes umgesetzt. Mit dem Ziel der N├Ąhrstoffbindung, der Moorregenerierung und der F├Ârderung der Amphibienfauna sowie der Vorkommen gef├Ąhrdeter Pflanzenarten und -gesellschaften wurden Fl├Ąchen in einer Gr├Â├čenordnung von rund 15 ha bis zur Gel├Ąndeoberfl├Ąche vern├Ąsst. Im Rahmen eines Monitoring soll festgestellt werden, ob und in wie weit die Ziele durch die umgesetzten Ma├čnahmen erreicht werden konnten, welche Entwicklungen sich abzeichnen, wie diese naturschutzfachlich zu bewerten sind und ob Optimierungsm├Âglichkeiten bestehen.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Harburg - Dez. Wirtschaft Bauen und Umwelt - Abt. Stadtgr├╝n

.