Referenzen seit 2004


Referenzen vor 2004

Übersicht

Amphibienkartierung
Ansiedlung von Gr├╝nlandarten
Artenkartierung
Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag
Baubegleitung
Baumkataster
Biotopkartierung
Biotopschutzrechtlicher Fachbeitrag (┬ž 30 BNatSchG)
Bodenkunde
EDV / Datenbankentwicklung
Eingriffbilanzierung
Exkursion
Fachliche Beratung
Faunistische Kartierung
Faunistische Potentialabsch├Ątzung
FFH-Monitoring
FFH-Vertr├Ąglichkeitsstudie
Fischkartierung
Fledermauskartierung
Floristische Kartierung
Gestaltungskonzept
GIS
Gr├╝nlandextensivierung
Gutachterliche Stellungnahme
Haselmauskartierung
Hautfl├╝glerkartierung
Heuschreckenkartierung
Insektenkartierung
Kartenerstellung
Landschaftspflegerischer Begleitplan (LBP)
Landschaftspflegerischer Fachbeitrag
Lehre
Libellenkartierung
Luftbildauswertung
Ma├čnahmenkonzept
Molluskenkartierung
Monitoring / Erfolgskontrolle
Naturlehrpfad
Pflege- und Entwicklungsplan
Reptilienkartierung
Schmetterlingskartierung
Schulung / Fortbildung
S├Ąugerkartierung
Teilr├Ąumliches Entwicklungskonzept
Umsetzung von Naturschutzma├čnahmen
Umsiedlung von Amphibien
Umsiedlung von Fischen
Umsiedlung von Gro├čmuscheln
Umsiedlung von Mollusken
Umsiedlung von Pflanzen
Umweltvertr├Ąglichkeitsstudie (UVS)
Vegetationskartierung
Vogelkartierung
Vortrag
Wasserrahmenrichtlinie
├ľffentlichkeitsarbeit

Monitoring / Erfolgskontrolle

2018
Billwerder Insel - Monitoring und Erfolgskontrolle f├╝r die R├╝ckdeichungsma├čnahme 2017

Die Billwerder Insel in Hamburg am Holzhafen wurde 2007 r├╝ckgedeicht. Nach der Entfernung des Deiches hat eine rapide Entwicklung der Vegetation im Gebiet stattgefunden. Insbesondere ist ein bedeutender Lebensraum der FFH Art-Schierlings-Wasserfenchel entstanden, dessen Best├Ąnde erheblich zugenommen haben. Ehemalige R├Âhrichtfl├Ąchen sind verschwunden und auf h├Âherem Niveau neu entstanden. Gr├Â├čere Wattfl├Ąchen werden von Pioniervegetation bedeckt. Der Bereich hat gro├če Bedeutung f├╝r Rastv├Âgel und den nach europ├Ąischem Recht gesch├╝tzten Schierlings-Wasserfenchel. Nahe der Tide-Hochwasserlinie beginnt sich ein Weidenauwald zu entwickeln. 2017 ist das mehrj├Ąhrige Monitoring zur Vegetationsentwicklung fortgesetzt worden.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie Amt f├╝r Naturschutz, Gr├╝nplanung und Energie NGE 3211

.

2017
Bundesweites Stichprobenmonitoring f├╝r FFH-Lebensraumtypen 2017

Monitoring zum Erhaltungszustand der Lebensraumtypen gem├Ą├č FFH Richtlinie in Hamburg; Teil des bundesweiten Stichproben Monitorings. die Daten aller Stichprobenschw├Ąchen in Hamburg wurden zusammengetragen, eine Bewertung gem├Ą├č Bewertungsschema des BfN durchgef├╝hrt. Ca. 50 % der Fl├Ąchen wurden neu kartiert und bewertet.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2017
Management von Brenndoldenwiesen im Altengammer Vorland 2017

Im Altengammer Vorland, dem westlichen Teil des Naturschutzgebietes Borghorster Elblandschaft, werden gr├Â├čere Fl├Ąchenanteile als gem├Ąhtes Gr├╝nland genutzt. Als Teil der Pflege- und Entwicklungsplanung ist vorgesehen, in diesem Gebiet Brenndoldenwiese zu entwickeln und zu f├Ârdern. Zu diesem Zweck sollen regelm├Ą├čige Kontrollen des Zustandes der Gr├╝nlandvegetation insbesondere der Vitalit├Ąt der namensgebenden Brenndolde erfolgen. Abgeleitet aus den Beobachtungen und der Gebietseinsch├Ątzung soll die Gr├╝nlandnutzung gelenkt werden. Mahdtermine und ggf. weitere Ma├čnahmen sollen mit den Landwirten und der zust├Ąndigen Naturschutzbeh├Ârde abgestimmt werden.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2015
├ľkokonto Monitoring 2015

Die Ausgleichsagentur der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein verwaltet und entwickelt im Auftrag des Landes ├╝ber das gesamte Bundesland verstreut Fl├Ąchen, die im Sinne der Eingriffsregelung des Naturschutzgesetzes aufgewertet werden sollen, um als ├ľkokontofl├Ąchen dienen zu k├Ânnen. Im Rahmen eines Monitorings wurde der Zustand und die Entwicklung der Fl├Ąchen im Bezug auf die bestehenden Planungen und Zielsetzungen untersucht. Neben einer vegetationskundlich orientierte Begutachtung erfolgte zum Teil auch eine Amphibienkartierung.

Auftraggeber: Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein

.

2015
Vegetationskundliche Untersuchungen an F├╝nf Boden-Dauerbeobachtungsfl├Ąchen (BDF) in Schleswig-Holstein 2015

Detaillierte, vegetationskundlich Untersuchung von 5 Bodendauerbeobachtungsfl├Ąchen in Schleswig-Holstein, umfangreiche Auswertung der Ergebnisse in Bezug auf bodenkundliche Entwicklungsprozesse.

Auftraggeber: Landesamt f├╝r Landwirtschaft, Umwelt und l├Ąndliche R├Ąume

.

2015
Monitoring der Amphibienarten des Anhang IV der FFH-Richtlinie 2015

Erfassung und Bewertung der Best├Ąnde von Moorfr├Âschen, Kreuzkr├Âten, Knoblauchkr├Âten und Kleinem Wasserfrosch an ausgew├Ąhlten Standorten in Hamburg im Rahmen des bundesweiten Monitorings zum Erhaltungszustand der Arten des Anhang 4 der FFH Richtlinie.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2014
Spadenl├Ąnder Spitze, 2014 - Biologische Untersuchungen im Rahmen m├Âglicher Bauma├čnahmen am Priel

An der Spadenl├Ąnder Spitze, in den Vier- und Marschlanden, im Bezirk Bergedorf wurde im Jahr 2002 die bisher gr├Â├čte Deichr├╝ckverlegung entlang der Tide Elbe umgesetzt. Als Erg├Ąnzung der naturschutzfachlich motivierten Ma├čnahmen war ein gro├čer Priel im Au├čendeich angelegt worden. Seither hatten die Fl├Ąchen sich weitestgehend naturnah entwickelt. Die Vegetationsentwicklung war in den Jahren 2002-2005 durch ein Monitoring begleitet worden. In 2014 wurde erneut ein Monitoring durchgef├╝hrt. Es wurde die Vegetationsentwicklung sowie die Entwicklung der Amphibienbest├Ąnde im Au├čendeich dokumentiert. Zus├Ątzlich sollten aus dem Gutachten Verbesserungsvorschl├Ąge abgeleitet werden, die insbesondere geeignet erscheinen, die Standorteignung f├╝r Vorkommen dass nach Europarecht gesch├╝tzten Schierlings-Wasserfenchels (Oenanthe conioides) zu verbessern.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2013
Wasserkunst Kaltehofe - Baubegleitung und Monitoring

Ein Teil der Elbeinsel Kaltehofe ist in den vergangenen Jahren zu einer naturfernen Parkanlage mit Gastronomie und Museum umgestaltet worden. Die damit verbundenen naturschutzfachlichen und -rechtlichen Eingriffe werden aktuell durch Ma├čnahmen im Umfeld ausgeglichen. Umfang und Art der Ausgleichsma├čnahmen sind in einem Landschaftspflegerischen Begleitplan (LBP) geregelt. Die plangem├Ą├če Umsetzung der Ma├čnahmen sollte vor erst ├╝ber drei Jahre biologisch fachlich beaufsichtigt und begleitet werden. Neben einer Baubegleitung fanden Biotopkartierungen und Kartierung der Brut- und Rastv├Âgel statt. Die Ergebnisse des Monitoring wurden j├Ąhrlichen Berichten dokumentiert und notwendige Ma├čnahmen abgeleitet.

Auftraggeber: Hamburg Wasserwerke GmbH

.

2011
Monitoring von Ersatzma├čnahmen s├╝dlich Baggersee Neuland 2008/ 2011

In 2005 wurden auf ehemaligen Gr├╝nlandfl├Ąchen s├╝dlich des Baggersses Neuland Ersatzma├čnahmen im Sinne der Eingriffsregelung des Hamburger Naturschutzgesetzes umgesetzt. Mit dem Ziel der N├Ąhrstoffbindung, der Moorregenerierung und der F├Ârderung der Amphibienfauna sowie der Vorkommen gef├Ąhrdeter Pflanzenarten und -gesellschaften wurden Fl├Ąchen in einer Gr├Â├čenordnung von rund 15 ha bis zur Gel├Ąndeoberfl├Ąche vern├Ąsst. Im Rahmen eines Monitoring soll festgestellt werden, ob und in wie weit die Ziele durch die umgesetzten Ma├čnahmen erreicht werden konnten, welche Entwicklungen sich abzeichnen, wie diese naturschutzfachlich zu bewerten sind und ob Optimierungsm├Âglichkeiten bestehen.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Harburg - Dez. Wirtschaft Bauen und Umwelt - Abt. Stadtgr├╝n

.

2011
Neu Wulmstorf - Ausgleichsfl├Ąche nach ┬ž 28 NNatG - Erfolgskontrolle

Im Bereich der Randmoorsenke sind Gr├╝nlandfl├Ąchen als naturschutzfachliche Ausgleichsma├čnahmen vern├Ąsst und extensiv genutzt worden. Im Rahmen einer Vegetationskartierung sollte der Erfolg der Ma├čnahmen dokumentiert und beurteilt werden. Es sollten Hinweise auf die zuk├╝nftige Entwicklung und Pflege abgeleitet werden.

Auftraggeber: IPP Ingenieurgesellschaft Possel u. Partner GmbH & Co. KG

.

2011
FFH-LRT Verdachtsfl├Ąchenkartierung au├čerhalb von Schutzgebieten

Kartierung und Bewertung von Biotopfl├Ąchen, die FFH-Lebensraumtype entsprechen und au├čerhalb ausgewiesener Schutzgebiete liegen; Stichproben-Monitoring

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
Billwerder Insel - Monitoring und Erfolgskontrolle f├╝r die R├╝ckdeichungsma├čnahme 2011

Mehrj├Ąhrige vegetationskundlich orientierte Begutachtung der Entwicklung einer R├╝ckdeichungsfl├Ąche.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
Erfolgskontrolle 2011 f├╝r Ausgleichsma├čnahmen zu den Stra├čenbauvorhaben: A 25, B 76, B 207, B 208 und B 404

Umfangreiche, differenzierte vegetationskundlich orientierte Biotopkartierungen als Monitoring auf Ausgleichsfl├Ąchen in Schleswig-Holstein. (die Fl├Ąchen gehen in das Verwaltungsverm├Âgen der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein ├╝ber).

Auftraggeber: LBV-SH Niederlassung L├╝beck

.

2011
Ausgleichsma├čnahme Billstedt 90 am Schleemer Bach - Monitoring 2011

Umsetzung von Ausgleichs- bzw. Ersatzma├čnahmen f├╝r gesetzlich gesch├╝tzte Biotope in Hamburg ├ľjendorf. Im Rahmen eines Monitoring ist die Entwicklung von Geh├Âlzpflanzungen und Gew├Ąsseranlagen zu dokumentieren und zu bewerten. Insbesondere ist die Entstehung gesezlich gesch├╝tzter Biotope gem├Ą├č ┬ž 30 BNatSchG zu gew├Ąhrleisten. Es werden Pflegehinweise abgeleitet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Hamburg-Mitte Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Fachamt Management des ├Âffentlichen Raumes

.

2009
Auswirkungen vertraglicher Bewirtschaftungsregelungen auf die Gr├╝nlandvegetation im Rahmen des Biotopschutzprogramms in der Kulturlandschaft - Kurzfassung

Zwischen 1995 und 2006 fanden zahlreiche vegetationskundliche Kartierungen im Gr├╝nland Hamburgs auf Vertragsfl├Ąchen f├╝r eine Gr├╝nlandextensivierung mit F├Ârdermitteln des Naturschutzamtes statt. Diese Daten wurden in einem umfangreichen Gutachten ausgewertet. Die Auswirkungen der F├Ârderung und der entsprechenden extensivierten Nutzung gem├Ą├č den vorgegebenen Vertragsvarianten wurden qualitativ und quantitativ, teils statistisch, teils qualitativ bewertet. Es wurden Modifikations- und Erweitereungsvorschl├Ąge f├╝r das F├Ârderprogramm abgeleitet.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
Monitoring Halboffene Weidelandschaften im NSG H├Âltigbaum 2009

Im Rahmen der F├Ârderung extensiver Gr├╝nlandnutzungen durch das Naturschutzamt der Hansestadt Hamburg ist mit der Halboffenen Weidelandschaft eine neue F├Ârdervariante geschaffen worden. Im Gebiet H├Âltigbaum findet seit 2001 eine entsprechende Nutzung statt, die zu Beginn durch ein E+E-Vorhaben begleitet worden ist. Innerhalb dieser Fl├Ąchen sollte anhand der wiederholten vegetationskundlichen und erg├Ąnzender faunistischer Bestandsaufnahme von insgesamt 20 festgelegten Dauerquadraten dokumentiert werden, welche Auswirkungen die Nutzung im Sinne der naturschutzfachlichen Bedeutung der Fl├Ąchen hat und haben wird. Es wurden Ma├čnahmenvorschl├Ąge zur Modifikation der Weidef├╝hrung abgeleitet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
Monitoring der Amphibien des Anhangs IV der FFH-Richtlinie 2009

Im Rahmen des allgemeinen, bundesweiten Monitoring von Arten des Anhang 4 der FFH-Richtlinie erfolgten Stichprobenkartierungen der Kreuzkr├Âte, der Knoblauchkr├Âte und des Moorfrosch im Bezirk Bergedorf.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
K 80 Monitoring von Ausgleichs- und Ersatzma├čnahmen 2009

Beim Neubau des Autobahnzubringers der K80 in Barsb├╝ttel, Kreis Stormarn wurden naturschutzrechtliche Ausgleichsma├čnahmen festgesetzt und und umgesetzt. Diese wurden in einem Monitoring zwischen 2006 und 2009 mehrfach faunistisch und vegetationskundlich begutachtet. Es erfolgte eine Vollzugs- und eine Erfolgskontrolle.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2006
K 80 Monitoring von Ausgleichs- und Ersatzma├čnahmen 2006

Im Rahmen des Baus der Autobahnzufahrt zwischen A1 und K80 in der Gemeinde Barsb├╝ttel wurden umfangreiche Ausgleichsma├čnahmen umgesetzt, deren Umsetzung und naturschutzfachliche Wirksamkeit soll mittels eines Monitorings in den Jahren 2006 und 2008 dokumentiert und ├╝berpr├╝ft werden. Neben der Vegetation werden Amphibien und Insektenvorkommen begutachtet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2006
Ei├čendorfer Forst, Monitoring f├╝r Gew├Ąsserneuanlagen aus Sicht des Amphibienschutzes 2006

Im Rahmen naturschutzrechtlicher Ausgleichsma├čnahmen wurden bzw. werden am S├╝drand Hamburgs, im Ei├čendorfer Forst insgesamt 6 Kleingew├Ąsser neu angelegt. Da in der Nachbarschaft Amphibienwanderungen in erheblichem Umfang stattfinden und dabei regelm├Ą├čig zahlreiche Tiere auf Stra├čen zu Tode kommen, soll abgesch├Ątzt werden, welchen Einfluss die neu angelegten Gew├Ąsser auf Entwicklung und Stabilit├Ąt der Populationen entwickeln k├Ânnen. Parallel wurden Untersuchungen zur Libellenfauna vorgenommen. Da im Wald eine relativ rasche Verlandung der Gew├Ąsser stattfindet, sollen die verschiedenen Verlandungsstadien beurteilt werden.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2006
Kirchwerder Wiesen, Biologische Bestandsaufnahme und Ma├čnahmenkonzept f├╝r Ersatzfl├Ąchen im Gr├╝nland

Monitoring von Ersatzma├čnahmen im Gr├╝nland im Gebiet der Kirchwerder-Wiesen. Auf insgesamt 58 ha Gr├╝nland sollen naturschutzfachliche Aufwertungsma├čnahmen stattfinden. Als Grundlage zur Beurteilung der Entwicklung und f├╝r die Ableitung von Ma├čnahmenvorschl├Ągen ist eine differnzierte Erstaufnahme von Vegetation und Amphibienvorkommen vorgesehen.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2006
Monitoring Halboffene Weidelandschaften im NSG H├Âltigbaum 2006

Vegetationskundliche und faunistische Begutachtung von 14 Probefl├Ąchen im NSG H├Âltigbaum im Rahmen der Ausweitung des Nutzungskonzeptes der Halboffenen Weidelandschaften. Monitoring auf unterschiedlichen Standorten im Zeitraum zwischen 2006 und 2011. Naturschutzfachliche Bewertung der Beweidungsfolgen auch in Bezug auf Vergleichsfl├Ąchen.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2006
Vegetationskundliches Monitoring ausgew├Ąhlter Fl├Ąchen zur Auwaldentwicklung im NSG Haseldorfer Binnenelbe 1. Folgekartierung

Im NSG Haseldorfer Binnenelbe wurden 1997 10 Dauerbeobachtungsfl├Ąchen ausgew├Ąhlt und vegetationskundlich untersucht, um eine Vergleichsgrundlage zur Beobachtung der Vegetationsentwicklung auf zuk├╝nftigen Auwaldstandorten zu erhalten. In 2006 wurden die Fl├Ąchen erneut aufgesucht und nach einer vergleichbaren Methodik kartiert.

Auftraggeber: Kreisverwaltung Pinneberg Fachdienst Umwelt - Naturschutzbeh├Ârde

.

2006
Allerm├Âhe, Ausgleichskorridor Monitoring 2006

Monitoring zu Umsetzung und Erfolg von Ausgleichs- und Ersatzma├čnahmen in einem Gr├╝nland-Graben-Gebiet in Hamburg Allerm├Âhe. Erneute Begutachtung der Amphibienfauna.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2006
Kiesabbau Unterer Landweg - Vegetationskundliches Gutachten zu Ausgleichsfl├Ąchen

F├╝r den 2. Bauabschnitt der Kiesabbaufl├Ąchen am Unteren Landweg in Hamburg-Billwerder wurden Ausgleichsfl├Ąchen festgelegt, auf denen extensive Gr├╝nlandbewirtschaftung als Naturschutzziel festgelegt wurde. Auf der Grundlage einer vegetationskundlichen Kartierung war zu kl├Ąren, welches Arteninventar vorhanden ist, wie die Nutzung der vergangenen Jahre auf diesen Fl├Ąchen ausgesehen hat und wie eine naturschutzfachlich sinnvolle Bewirtschaftung der Fl├Ąchen in Zukunft erfolgen sollte.

Auftraggeber: RBS Kiesgewinnung GmbH & Co. KG

.

2005
Spadenl├Ąnder Spitze Monitoring 2002-2005

Monitoring der Vegetationsentwicklung auf einer r├╝ckgedeichten Fl├Ąche im Au├čendeich der Norderelbe im Einm├╝ndungsbereich der Dove-Elbe, Tatenberger Schleuse. Das Monitoring umfasst die ersten 4 Jahre der Entwicklung und basiert auf pflanzensoziologischen Gesamtaufnahmen der Vegetation der Fl├Ąchen. Zus├Ątzlich wurden Daten zur H├Âhenentwicklung des Gel├Ąndes erhoben und ausgewerte, um die morphologische Dynamik in den modellierten Gel├Ąndebereichen zu beobachten und auszuwerten.

Auftraggeber: Bielfeldt + Berg Landschaftsplanung

.

2005
Gr├╝nlandkartierung Hamburg 2005

Monitoring zum Vertragsnaturschutz in Hamburger Gr├╝nlandfl├Ąchen

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2005
Erfolgskontrolle anhand des Monitoring von Libellen und Amphibien an ger├Ąumten Gr├Ąben im Wilhelmsburger Osten

Fortsetzung des Monitoring im 'Wilhelmsburger Osten': Untersuchung von Biotopen, Flora, Vegetation, Grabenzustandstypen, Amphibien, Libellen und weiteren Tiergruppen zur Absch├Ątzung der Auswirkung von Ma├čnahmen an den Gr├Ąben und im Gr├╝nland. Den Untersuchungen ist ein Monitoring zwischen 2001 und 2003 vorausgegangen

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2005
Ei├čendorfer Forst, Monitoring f├╝r Gew├Ąsserneuanlagen aus Sicht des Amphibienschutzes 2005

Im Rahmen naturschutzrechtlicher Ausgleichsma├čnahmen wurden bzw. werden am S├╝drand Hamburgs, im Ei├čendorfer Forst insgesamt 6 Kleingew├Ąsser neu angelegt. Da in der Nachbarschaft Amphibienwanderungen in erheblichem Umfang stattfinden und dabei regelm├Ą├čig zahlreiche Tiere auf Stra├čen zu Tode kommen, soll abgesch├Ątzt werden welchen Einfluss die neu angelegten Gew├Ąsser auf Entwicklung und Stabilit├Ąt der Populationen entwickeln k├Ânnen. Parallel wurden Untersuchungen zur Libellenfauna vorgenommen. Da im Wald eine relativ rasche Verlandung der Gew├Ąsser stattfindet, sollen die verschiedenen Verlandungsstadien beurteilt werden.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Harburg - Dez. Wirtschaft Bauen und Umwelt - Abt. Stadtgr├╝n

.

2004
Neuland, Ersterfassung zum Monitoring von Ausgleichsma├čnahmen

Umsetzung von Ersatzma├čnahmen in Hamburg Neuland. Bei der Erstkartierung wurden fl├Ąchengenau Vegtation, Wiesenv├Âgel, Libellen, Heuschrecken, Tagfalter und Amphibien erfasst, um sp├Ątere ├änderungen und den Erfolg der Ma├čnahmen anhand einer Vergleichsgrundlage beurteilen zu k├Ânnen. Es wurden Ma├čnahmenvorschl├Ąge abgeleitet, die in einem ersten Entwicklungskonzept dargestellt wurden.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.