Referenzen seit 2004


Referenzen vor 2004

Übersicht

Amphibienkartierung
Ansiedlung von Gr├╝nlandarten
Artenkartierung
Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag
Baubegleitung
Baumkataster
Biotopkartierung
Bodenkunde
EDV / Datenbankentwicklung
Eingriffbilanzierung
Exkursion
Faunistische Kartierung
Faunistische Potentialabsch├Ątzung
FFH-Monitoring
FFH-Vertr├Ąglichkeitsstudie
Fischkartierung
Fledermauskartierung
Floristische Kartierung
Gestaltungskonzept
GIS
Gr├╝nlandextensivierung
Gutachterliche Stellungnahme
Haselmauskartierung
Hautfl├╝glerkartierung
Heuschreckenkartierung
Insektenkartierung
Kartenerstellung
Landschaftspflegerischer Begleitplan (LBP)
Landschaftspflegerischer Fachbeitrag
Lehre
Libellenkartierung
Luftbildauswertung
Ma├čnahmenkonzept
Molluskenkartierung
Monitoring / Erfolgskontrolle
Naturlehrpfad
Pflege- und Entwicklungsplan
Reptilienkartierung
Schmetterlingskartierung
Schulung / Fortbildung
S├Ąugerkartierung
Teilr├Ąumliches Entwicklungskonzept
Umsetzung von Naturschutzma├čnahmen
Umsiedlung von Amphibien
Umsiedlung von Fischen
Umsiedlung von Gro├čmuscheln
Umsiedlung von Pflanzen
Umweltvertr├Ąglichkeitsstudie (UVS)
Vegetationskartierung
Vogelkartierung
Vortrag
Wasserrahmenrichtlinie
├ľffentlichkeitsarbeit

Umsetzung von Naturschutzma├čnahmen

2010
Barsb├╝ttel - Anlage von Kleingew├Ąssern - 2010

Als naturschutzrechtliche Ersatzma├čnahme wurden auf einer Intensivgr├╝nlandfl├Ąche in Barsb├╝ttel (Schleswig-Holstein, Kreis Stormarn) 3 Kleingew├Ąsser neu angelegt. Es erfolgte zuvor eine bodenkundliche Sondierung. Die Ma├čnahme wurde vor Ort betreut. Das Gebiet ben├Âtigt eine Aufwertung im Sinne des Amphibienschutzes.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Kreis Stormarn Fachdienst Naturschutz - Untere Naturschutzbeh├Ârde

.

2009
Neuland - Umsetzung von Ersatzma├čnahmen - ├Âkologische Bauaufsicht

In Hamburg Neuland (Bezirk Harburg) werden umfangreiche Ersatzma├čnahmen im Sinne der Eingriffsregelung des Naturschutzgesetzes durchgef├╝hrt. Die Ma├čnahmen werden auf der Grundlage von Kartierungen und Planungen unseres B├╝ros aus den Jahren 2002-2004 durchgef├╝hrt. In 2008 und 2009 fand die Umsetzung des ersten Bauabschnittes statt. Es wurden insbesondere Stauwehre installiert, Gr├Ąben instandgesetzt und gr├Â├čere Abgrabungsfl├Ąchen zur Schaffung von Moorregenerationsfl├Ąchenund Flachwasserzonen hergestellt. Die Umsetzung wurde im Gel├Ąnde fachlich begleitet.

Auftraggeber: Landesbetrieb Stra├čen, Br├╝cken und Gew├Ąsser Gesch├Ąftsbereich Gew├Ąsser und Hochwasserschutz / G1

.

2009
Auswirkungen vertraglicher Bewirtschaftungsregelungen auf die Gr├╝nlandvegetation im Rahmen des Biotopschutzprogramms in der Kulturlandschaft - Kurzfassung

Zwischen 1995 und 2006 fanden zahlreiche vegetationskundliche Kartierungen im Gr├╝nland Hamburgs auf Vertragsfl├Ąchen f├╝r eine Gr├╝nlandextensivierung mit F├Ârdermitteln des Naturschutzamtes statt. Diese Daten wurden in einem umfangreichen Gutachten ausgewertet. Die Auswirkungen der F├Ârderung und der entsprechenden extensivierten Nutzung gem├Ą├č den vorgegebenen Vertragsvarianten wurden qualitativ und quantitativ, teils statistisch, teils qualitativ bewertet. Es wurden Modifikations- und Erweitereungsvorschl├Ąge f├╝r das F├Ârderprogramm abgeleitet.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
Gose-Elbe-Graben, naturschutzfachliche Begleitung der Grundinstandsetzung des ├Âstlichen Abschnittes zwischen Kiebitzbrack und Verteilergraben Kiebitzbrack

Ausbau eines Hauptgrabens. Die Ma├čnahme wurde biologisch fachlich begleitet. Es fanden Bestandsaufnahmen der Gruppen Amphibien, Fische, wassergebundene Insekten, Mollusken und Vegetation statt. Die Daten wurden unter Aspekten der FFH-Vertr├Ąglichkeit, der Eingriffregelung des Naturschutzgesetzes, des Arten- und Biotopschutzes in einem landschaftspflegerischen Fachbeitrag ausgewertet und Ma├čnahmenvorschl├Ąge und Modifikationen f├╝r die Umsetzung der Gew├Ąsserbauma├čnahmen abgeleitet. Die Umsetzung wurde biologisch-fachlich begleitet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Bergedorf Management des ├Âffentlichen Raumes

.

2009
Billetal: Pflege- und Entwicklungskonzept zur Wiederherstellung der Orchideenwiesen im 'Ellerholz'

Als Grundlage f├╝r die Umsetzung naturschutzrechtlicher Ausgleichsma├čnahmen wurde im Tal der Bille, n├Ârdlich des Bergedorfer Stadtkerns eine Fl├Ąche naturschutzfachlich untersucht. Es erfolgten Kartierungen verschiedener Tierartengruppen und der Vegetation. Der Bestand wurde in einem Ma├čnahmenkonzept, dargestellt, bewertet und es wurden sinnvolle Aufwertungsma├čnahmen abgeleitet. Ziel ist unter anderem die Renaturierung eine Bachunterlaufs und die Regeneration von Orchideenwiesen.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
Ma├čnahmenkonzept f├╝r 21 ha Fl├Ąchen in Kirchwerder, westlich Gleisdreieck

Als Grundlage f├╝r die Umsetzung naturschutzrechtlicher Ausgleichsma├čnahmen wurde in Nachbarschaft des NSG Kirchwerder Wiesen eine Fl├Ąche naturschutzfachlich untersucht. Es erfolgten Kartierungen verschiedener Tierartengruppen und der Vegetation. Der Bestand wurde in einem Ma├čnahmenkonzept, dargestellt, bewertet und es wurden sinnvolle Aufwertungsma├čnahmen abgeleitet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
Saatgutgewinnung als Grundlage der Umsetzung von Ersatzma├čnahmen im Gr├╝nland in Hamburg-Neuland (Projekt Neuland)

Gewinnung von autochtonem Wildsaatgut von artenreichen Gr├╝nlandfl├Ąchen in Hamburg. Fl├Ąchensuche, Koordination und fachliche Begleitung der Ernte.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2009
Fachliche Begleitung und vegetations├Âkologisches Monitoring bei der Entwicklung von Brenndoldenwiesen in den Borghorster Elbwiesen Fortsetzung 2009

Auf der Grundlage von Vorkartierungen im Gebiet wurde eine Planung zur Ausweitung der Best├Ąnde von Brenndoldenwiesen auf geeignete, heute noch artenarme Fl├Ąchen im Gebiet erstellt. Die Ausweitung soll mit Hilfe von Saat├╝bertragung auf diese Fl├Ąchen erfolgen. zu diesem Zweck wurden Samen auf der Spenderfl├Ąche von Hand gewonnen und auf der Zielfl├Ąche ausgebracht. Die Umsetzung der Ma├čnahme wurde fachlich begleitet.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2008
Saatgutgewinnung als Grundlage der Umsetzung von Ersatzma├čnahmen im Gr├╝nland in Hamburg-Neuland 2008

Suche von artenreichen Gr├╝nlandfl├Ąchen in Hamburg anhand vorhandener Daten der Biotopkartierung Hamburg und der Gr├╝nlandextensivierung sowie kursorischen Gel├Ąndebegehungen. Anschlie├čend wurden die Bewirtschafter der Fl├Ąchen ermittelt, vertragliche Vereinbarungen zur Gewinnung von Saatgut auf ausgew├Ąhlten Fl├Ąchen getroffen. Das Saatgut wurde f├╝r die Neueinsaat von Gr├╝nlandfl├Ąchen ben├Âtigt, die schon zu Beginn der Entwicklung einen hohen Anteil autochtoner Arten aufweisen sollten.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2008
Vegetationskundliches Monitoring von Gr├╝nlandfl├Ąchen in den Kirchwerder Wiesen

Der NABU-Hamburg betreut im NSG Kirchwerder Wiesen (Hamburg, Bezirk Bergedorf) artenreiche M├Ąhwiesen mit Vorkommen besonders schutzw├╝rdiger Gr├╝nlandvegetation. Im Rahmen eines vegetationskundlichen Monitoring soll die Entwicklung der Fl├Ąchen unter den gegebenen Nutzungsumst├Ąnden beobachtet und beurteilt werden. Es werden Vorschl├Ąge zum zuk├╝nftigen Umgang mit den Fl├Ąchen (Nutzung, Wasserstandsregime in den Gr├Ąben) abgeleitet, die geeignet erscheinen, die naturschutzfachlichen Werte zu erhalten bzw. zu entwickeln.

Auftraggeber: NABU Landesverband Hamburg

.

2007
Vorhabenbezogener B-Plan Glinde 2 - Montage und Kontrolle von Nisthilfen f├╝r V├Âgel und Flederm├Ąuse

Als Ausgleich f├╝r den Verlust verlorengehender Alt- und H├Âhlenb├Ąume wurden im Glinder Forst 50 Vogel- und Fledermausk├Ąsten montiert.

Auftraggeber: Bohlen Industrie GmbH

.