Referenzen seit 2004


Referenzen vor 2004

Übersicht

Amphibienkartierung
Ansiedlung von Gr├╝nlandarten
Artenkartierung
Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag
Baubegleitung
Baumkataster
Biotopkartierung
Biotopschutzrechtlicher Fachbeitrag (┬ž 30 BNatSchG)
Bodenkunde
EDV / Datenbankentwicklung
Eingriffbilanzierung
Exkursion
Fachliche Beratung
Faunistische Kartierung
Faunistische Potentialabsch├Ątzung
FFH-Monitoring
FFH-Vertr├Ąglichkeitsstudie
Fischkartierung
Fledermauskartierung
Floristische Kartierung
Gestaltungskonzept
GIS
Gr├╝nlandextensivierung
Gutachterliche Stellungnahme
Haselmauskartierung
Hautfl├╝glerkartierung
Heuschreckenkartierung
Insektenkartierung
Kartenerstellung
Landschaftspflegerischer Begleitplan (LBP)
Landschaftspflegerischer Fachbeitrag
Lehre
Libellenkartierung
Luftbildauswertung
Ma├čnahmenkonzept
Molluskenkartierung
Monitoring / Erfolgskontrolle
Naturlehrpfad
Pflege- und Entwicklungsplan
Reptilienkartierung
Schmetterlingskartierung
Schulung / Fortbildung
S├Ąugerkartierung
Teilr├Ąumliches Entwicklungskonzept
Umsetzung von Naturschutzma├čnahmen
Umsiedlung von Amphibien
Umsiedlung von Fischen
Umsiedlung von Gro├čmuscheln
Umsiedlung von Mollusken
Umsiedlung von Pflanzen
Umweltvertr├Ąglichkeitsstudie (UVS)
Vegetationskartierung
Vogelkartierung
Vortrag
Wasserrahmenrichtlinie
├ľffentlichkeitsarbeit

Vegetationskartierung

2018
Billwerder Insel - Monitoring und Erfolgskontrolle f├╝r die R├╝ckdeichungsma├čnahme 2017

Die Billwerder Insel in Hamburg am Holzhafen wurde 2007 r├╝ckgedeicht. Nach der Entfernung des Deiches hat eine rapide Entwicklung der Vegetation im Gebiet stattgefunden. Insbesondere ist ein bedeutender Lebensraum der FFH Art-Schierlings-Wasserfenchel entstanden, dessen Best├Ąnde erheblich zugenommen haben. Ehemalige R├Âhrichtfl├Ąchen sind verschwunden und auf h├Âherem Niveau neu entstanden. Gr├Â├čere Wattfl├Ąchen werden von Pioniervegetation bedeckt. Der Bereich hat gro├če Bedeutung f├╝r Rastv├Âgel und den nach europ├Ąischem Recht gesch├╝tzten Schierlings-Wasserfenchel. Nahe der Tide-Hochwasserlinie beginnt sich ein Weidenauwald zu entwickeln. 2017 ist das mehrj├Ąhrige Monitoring zur Vegetationsentwicklung fortgesetzt worden.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie Amt f├╝r Naturschutz, Gr├╝nplanung und Energie NGE 3211

.

2018
Kiesabbau Unterer Landweg 2017, V. Bauabschnitt - Biologische Bestandsaufnahme und Bewertung von Ausgleichsfl├Ąchen in Kirchwerder (2)

Am Unteren Landweg in Hamburg Billwerder-Moorfleet findet im gro├čen Umfang der Nassabbau von Sand und Kies statt. f├╝r eine Aufweitung der Abbauma├čnahmen im Rahmen eines 5. Bauabschnittes werden naturschutzfachlich bedeutende Fl├Ąchen in Anspruch genommen f├╝r die gem├Ą├č der Eingriffsregelung des Bundesnaturschutzgesetzes Ausgleichsfl├Ąchen bereitgestellt werden m├╝ssen. Im vorliegenden Gutachten wird eine zur Verf├╝gung stehende Fl├Ąche in Hamburg Kirchwerder im Hinblick auf ihre Eignung als Ausgleichsfl├Ąche und ihren derzeitigen naturschutzfachlichen Wert untersucht. Aus der Bestandssituation werden Vorschl├Ąge f├╝r eine naturschutzfachliche Aufwertung abgeleitet. Es wird ein Pflege- und Entwicklungskonzept erstellt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: RBS Kiesgewinnung GmbH & Co. KG

.

2017
Umsiedlung der Zierlichen Tellerschnecke (Anisus vorticulus) aus dem B-Planentwurfsgebiet Bergedorf 99 - Erstellung eines Umsiedlungskonzeptes

Nachdem in einer Vorstudie nachgewiesen werden konnte, dass die Umsiedlung von Vorkommen der gesetzlich streng gesch├╝tzten Zierlichen Tellerschnecke (Anisus vorticulus, FFH-RL Anhang IV) bei geeigneten Rahmenbedingungen grunds├Ątzlich m├Âglich ist, soll die konkrete Umsiedlung eines bekannten Bestandes im Raum Bergedorf vorbereitet werden. Nach den zuvor definierten Kriterien wurde an der Anzahl optisch geeigneter Gew├Ąsser in 3 Zielgebieten ausgew├Ąhlt, die f├╝r eine Umsiedlung infrage kommen. Diese Gew├Ąsser wurden daraufhin vegetationskundlich und im Hinblick auf die vorkommenden Mollusken untersucht, um die Rahmenbedingungen f├╝r die Umsiedlung definitiv bestimmen zu k├Ânnen. Anschlie├čend wurde ein Konzept f├╝r die konkret durchzuf├╝hrenden Ma├čnahmen f├╝r die Umsiedlung erstellt.

Auftraggeber: Bezirksamt Bergedorf Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung Abteilungsleiter Landschaftsplanung B / SL 30

.

2017
Bundesweites Stichprobenmonitoring f├╝r FFH-Lebensraumtypen 2017

Monitoring zum Erhaltungszustand der Lebensraumtypen gem├Ą├č FFH Richtlinie in Hamburg; Teil des bundesweiten Stichproben Monitorings. die Daten aller Stichprobenschw├Ąchen in Hamburg wurden zusammengetragen, eine Bewertung gem├Ą├č Bewertungsschema des BfN durchgef├╝hrt. Ca. 50 % der Fl├Ąchen wurden neu kartiert und bewertet.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2017
Management von Brenndoldenwiesen im Altengammer Vorland 2017

Im Altengammer Vorland, dem westlichen Teil des Naturschutzgebietes Borghorster Elblandschaft, werden gr├Â├čere Fl├Ąchenanteile als gem├Ąhtes Gr├╝nland genutzt. Als Teil der Pflege- und Entwicklungsplanung ist vorgesehen, in diesem Gebiet Brenndoldenwiese zu entwickeln und zu f├Ârdern. Zu diesem Zweck sollen regelm├Ą├čige Kontrollen des Zustandes der Gr├╝nlandvegetation insbesondere der Vitalit├Ąt der namensgebenden Brenndolde erfolgen. Abgeleitet aus den Beobachtungen und der Gebietseinsch├Ątzung soll die Gr├╝nlandnutzung gelenkt werden. Mahdtermine und ggf. weitere Ma├čnahmen sollen mit den Landwirten und der zust├Ąndigen Naturschutzbeh├Ârde abgestimmt werden.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2017
Schierlings-Wasserfenchel (Oenanthe conioides) - Monitoring 2017

Monitoring der Vorkommen des in Hamburg endemischen Schierlings-Wasserfenchels. ├ťberpr├╝fung der bekannten Standorte und Bewertung des lokalen Erhaltungszustandes der Vorkommen.

Auftraggeber: PLAN Planungsb├╝ro┬áf├╝r┬áLandschafts├Âkologie┬áund┬áangewandten┬áNaturschutz

.

2016
Pflege- und Entwicklungskonzept f├╝r das Gel├Ąnde der Polizeihundeschule in Borghorst 2016

Im Naturschutzgebiet Borghorster Elbwiesen, im Osten Hamburgs, wurden in 2016 detaillierte vegetationskundliche Untersuchungen sowie Untersuchungen der Reptilien- und Amphibienfauna vorgenommen um eine Datengrundlage f├╝r ein Pflege- und Entwicklungskonzept f├╝r den nord├Âstlichsten Teil des Naturschutzgebietes zu erhalten. anschlie├čend wurden die Daten zusammen mit bekannten weiteren Daten und Planungsvorgaben aus dem Gebiet ausgewertet und daraus ein Pflege und Entwicklungskonzept erstellt mit dem Schwerpunkt der naturschutzfachlichen Aufwertung der Gebiete. Wesentlicher Standortfaktor ist hier ein eiszeitliches heute bewaldetes D├╝nengebiet.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz Abt. Naturschutz

.

2016
FFH-LRT 6440 und 6120 - Monitoring 2016

Kartierung und Bewertung von FFH-Lebensraumtypen in Hamburg.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2015
Kiesabbau Unterer Landweg, V. Bauabschnitt - Biologische Bestandsaufnahme und Bewertung von Ausgleichsfl├Ąchen in Kirchwerder

Im Rahmen des Kiesabbau Hamburg-Moorfleet ist die umfangreiche Ausweitung des vorhandenen Baggersees vorgesehen. Die Ma├čnahmen erfordern die Bereitstellung von Ausgleichsfl├Ąchen durch den Investor. Im Rahmen des vorliegenden Gutachtens wurde eine potentielle Ausgleichsfl├Ąche in den Kirchwerder Wiesen (Hamburg Kirchwerder) innerhalb des Naturschutzgebietes vegetationskundlich und Faunistisch untersucht. Auf der Grundlage der Ergebnisse erfolgte eine Bewertung der Aufwertungsm├Âglichkeiten im Sinne des Naturschutzes und damit das Ausgleichspotenzials der Fl├Ąchen. Es wurde eine Entwicklungskonzeption erarbeitet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: RBS Kiesgewinnung GmbH & Co. KG

.

2015
Pr├╝fung der Bestandssituation und der Entwicklungsm├Âglichkeiten f├╝r den FFH-Lebensraumtyp 6510 Magere Flachland M├Ąhwiese und 6410 Pfeifengraswiesen

In 2015 wurden alle in Hamburg bekannten Fl├Ąchen der Mageren Flachlandwiesen und Pfeifengraswiesen gem├Ą├č FFH Richtlinie (Lebensraumtypen 6510 und 6410) vegetationskundlich untersucht und gem├Ą├č Monitoringverfahren zu FFH-Lebensraumtypen bewertet. Gleichzeitig sollte gekl├Ąrt werden, in welchem Umfang auf dem Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg noch artenreiches mageres mesophiles Gr├╝nland vorhanden ist und welche Pflegema├čnahmen bzw. Nutzungskriterien anzustreben bzw. einzuhalten sind, um das noch vorhandene Gr├╝nland in einem g├╝nstigen Entwicklungszustand zu erhalten bzw. den Erhaltungszustand zu verbessern. Jede Fl├Ąche wurde fotografisch dokumentiert und es wurde auf einem kurzen Informationsblatt zusammenfassend eine Handlungsanweisung f├╝r den jeweils pflegenden bzw. nutzenden Landwirt erstellt. Abschlie├čend wurden die vorgeschlagenen Ma├čnahmen zusammen mit dem naturschutzamt der Freien und Hansestadt und dem jeweiligen P├Ąchter bzw. Nutzer der Fl├Ąchen in einem pers├Ânlichen Gespr├Ąch erl├Ąutert.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2015
Vegetationskundliche Untersuchungen an F├╝nf Boden-Dauerbeobachtungsfl├Ąchen (BDF) in Schleswig-Holstein 2015

Detaillierte, vegetationskundlich Untersuchung von 5 Bodendauerbeobachtungsfl├Ąchen in Schleswig-Holstein, umfangreiche Auswertung der Ergebnisse in Bezug auf bodenkundliche Entwicklungsprozesse.

Auftraggeber: Landesamt f├╝r Landwirtschaft, Umwelt und l├Ąndliche R├Ąume

.

2014
FFH-LRT Monitoring 2013, Duvenstedter Brook

Vegetationskundlich orientierte Kartierungen von FFH-Lebensraumtypen im Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook. Es wurden vor allem verschiedene Moortypen, Pfeifengraswiesen und Kleingew├Ąsser begutachtet.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2014
Spadenl├Ąnder Spitze, 2014 - Biologische Untersuchungen im Rahmen m├Âglicher Bauma├čnahmen am Priel

An der Spadenl├Ąnder Spitze, in den Vier- und Marschlanden, im Bezirk Bergedorf wurde im Jahr 2002 die bisher gr├Â├čte Deichr├╝ckverlegung entlang der Tide Elbe umgesetzt. Als Erg├Ąnzung der naturschutzfachlich motivierten Ma├čnahmen war ein gro├čer Priel im Au├čendeich angelegt worden. Seither hatten die Fl├Ąchen sich weitestgehend naturnah entwickelt. Die Vegetationsentwicklung war in den Jahren 2002-2005 durch ein Monitoring begleitet worden. In 2014 wurde erneut ein Monitoring durchgef├╝hrt. Es wurde die Vegetationsentwicklung sowie die Entwicklung der Amphibienbest├Ąnde im Au├čendeich dokumentiert. Zus├Ątzlich sollten aus dem Gutachten Verbesserungsvorschl├Ąge abgeleitet werden, die insbesondere geeignet erscheinen, die Standorteignung f├╝r Vorkommen dass nach Europarecht gesch├╝tzten Schierlings-Wasserfenchels (Oenanthe conioides) zu verbessern.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2013
Billwerder Insel - Monitoring und Erfolgskontrolle f├╝r die R├╝ckdeichungsma├čnahme 2013

Die Billwerder Insel in Hamburg am Holzhafen wurde 2007 r├╝ckgedeicht. Nach der Entfernung des Deiches hat eine rapide Entwicklung der Vegetation im Gebiet stattgefunden. Insbesondere ist ein bedeutender Lebensraum der FFH Art-Schierlings-Wasserfenchel entstanden, dessen Best├Ąnde erheblich zugenommen haben. Ehemalige R├Âhrichtfl├Ąchen sind verschwunden und auf h├Âherem Niveau neu entstanden. Gr├Â├čere Wattfl├Ąchen werden von Pioniervegetation bedeckt. Der Bereich hat gro├če Bedeutung f├╝r Rastv├Âgel. Nahe Tide-Hochwasserlinie beginnt sich ein Weidenauwald zu entwickeln. 2013 ist das mehrj├Ąhrige Monitoring zur Vegetationsentwicklung fortgesetzt worden.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2013
Norderstedt, Gef├Ą├čpflanzenmonitoring 2013

Im Rahmen der Aufstellung des Fl├Ąchennutzungsplanes der Gemeinde Norderstedt ist als Grundlage der Folgenabsch├Ątzung ein Monitoring vorgesehen. In 2013 fand die Erstkartierung statt. Insgesamt 80 Beispielfl├Ąchen im Stadtgebiet wurden detailliert kartiert, um einen repr├Ąsentativen ├ťberblick ├╝ber das Arteninventar der Stadt zu erhalten. Erg├Ąnzend fand im Naturschutzgebiet Glasmoor eine Vegetationskartierung statt, um die hier durch Vern├Ąssung initiierte Moorentwicklung zu begleiten. Es wurden Dauerquadrate eingerichtet, mit GPS-Koordinaten eingemessen und mit Magneten markiert um deren Entwicklung gezielt in 10 Jahren erneut zu begutachten.

Auftraggeber: Stadt Norderstedt Fachbereich Planung Team Natur und Landschaft

.

2013
Monitoring und fachliche Begleitung der Bek├Ąmpfung von Jakobs-Kreuzkraut (Senecio jacobaeae) im NSG Boberger Niederung

Auf einer Gr├╝nlandfl├Ąche im Naturschutzgebiet Boberger Niederung, die aus einer fr├╝heren Ackernutzung hervorgegangen ist, hatten sich erhebliche Mengen von Jacobs-Kreuzkraut etabliert. Da der Aufwuchs als Heufutter f├╝r Pferde verwendet werden sollte, das Gr├╝nland andererseits aber bereits mager und artenreich ausgepr├Ągt war, sollte mit verschiedenen Ma├čnahmen versucht werden den Anteil von Jacobs-Kreuzkraut m├Âglichst weit zur├╝ckzudr├Ąngen. Neben manuellen Bek├Ąmpfungsma├čnahmen waren lokal auch Herbizide zum Einsatz gekommen. ├ťber eine Mahdgut├╝bertragung sollte zudem versucht werden, den Artenreichtum weiter zu steigern und einen dichteren Bestandesschluss herzustellen. Zudem sollte die Nutzung bzw. Pflege im Hinblick auf die Herstellung einer geschlossenen Gr├╝nlandnarbe optimiert werden. Die Ma├čnahmen wurden fachlich begleitet und durch ein vegetationskundlich des Monitoring dokumentiert.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2012
Stockflethweg 30, Langhorn Au├čenanlagen - Biologischer Fachbeitrag 2011

Als Teil benachbarter Bebauungsplanungen und im Rahmen der Umsetzung von Ausgleichs-Ma├čnahmen sollten die Fl├Ąchen des ehemaligen G├╝terbahnhofs Langenhorn detailliert vegetationskundlich erfasst und bewertet werden, um anschlie├čend ein naturschutzfachlich orientiertes Ma├čnahmenkonzept f├╝r die Fl├Ąchen zu erarbeiten.

Auftraggeber: KLETA GmbH Architekten

.

2012
Entschlammung des Raakmoorgrabens (Fuhlsb├╝ttel) und von Gr├Ąben in Finkenwerder, biologischer Fachbeitrag

Gr├Â├čere Gew├Ąsserunterhaltungsma├čnahmen bewegen sich naturschutzrechtlich immer in einer Grauzone. Die Ma├čnahmen greifen erheblich in den Lebensraum teilweise streng gesch├╝tzter Arten ein. H├Ąufig werden jedoch artenschutzrechtliche Konflikte nicht bearbeitet und Eingriffe nicht in ausreichendem Ma├č minimiert. Im Rahmen von zwei Unterhaltungsverfahren am Raakmoorgraben in Fuhlsb├╝ttel und an verschiedenen Gr├Ąben in Finkenwerder wurde als Grundlage die Bestandssituation von Vegetation, Amphibien und Fischen gekl├Ąrt und in die Umsetzung der Ma├čnahmen integriert.

Auftraggeber: Ingenieurb├╝ro VBI

.

2012
Entschlammung G├Âtjensorter Wettern, Stillhorner Wettern, biologisch-fachliche Begleitung

Gr├Â├čere Gew├Ąsserunterhaltungsma├čnahmen bewegen sich naturschutzrechtlich immer in einer Grauzone. Die Ma├čnahmen greifen erheblich in den Lebensraum teilweise streng gesch├╝tzter Arten ein. H├Ąufig werden jedoch artenschutzrechtliche Konflikte nicht bearbeitet und Eingriffe nicht in ausreichendem Ma├č minimiert. In Zusammenarbeit mit dem Wasserverband Wilhelmsburger Ostenwurden im Rahmen einer Grundinstandsetzung der Stillhorner Wettern artenschutzrechtliche Konflikte in beispielhafter Weise minimiert. Wertvolle Pflanzenbest├Ąnde wurden geschont, Fischbest├Ąnde vergr├Ąmt und Gro├čmuschelbest├Ąnde aus dem Baggergut geborgen und umgesetzt.

Auftraggeber: Ingenieurb├╝ro VBI

.

2012
Kartierung nach der Hamburger Biotopkartierung mit erg├Ąnzenden Hinweisen zur Bewirtschaftung der Gr├╝nlandfl├Ąchen im Bezug auf Vorkommen von Jacobs-Kreuzkraut (Senecio jacobaea)

Vegetationskundliche Grundlagenerhebung und Monitoring zum Vorkommen und zur Behandlung von Jakobs-Kreuzkraut in Hamburger Gr├╝nlandfl├Ąchen.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz Abteilung Naturschutz

.

2012
Umspannwerk Hamburg S├╝d - Erweiterungsfl├Ąche - Biologische Untersuchungen 2012

Im Bereich der Autobahnausfahrt Hamburg Moorburg soll ein Umspannwerk erweitert werden. Die infrage kommenden Fl├Ąchen sind Teil der Randmoorsenke und derzeit als Gr├╝nland genutzt. Als Grundlage der Planung, f├╝r eine naturschutzfachliche Bewertung und um artenschutzrechtliche Konflikte bearbeiten zu k├Ânnen wurde auf der Fl├Ąche eine umfangreiche biologische Bestandserhebung durchgef├╝hrt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: 50Hertz Transmission GmbH Genehmigungsmanagement

.

2012
Werkserweiterung Mercedes Benz in Hamburg Heimfeld 2012 - Biologische Bestandserhebungen und -bewertungen

Im Bereich der Autobahnausfahrt Hamburg-Moorburg der A7 wird der Bebauungsplan Heimfeld 42 aufgestellt. Der Plan dient weitgehend der Werkserweiterung der Daimler AG. Das Erweiterungsgebiet ist naturschutzfachlich sensibel. Als Grundlage der Planung wurden die Vegetation, die Avifauna, die Amphibien und alle weiteren im Gebiet ansprechbar an Tiergruppen umfassend kartiert und bewertet. Es wurden Hinweise f├╝r die Planung abgeleitet und artenschutzrechtliche Konflikte aufgezeigt.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Daimler AG, Rechnungspr├╝fung

.

2011
Monitoring von Ersatzma├čnahmen s├╝dlich Baggersee Neuland 2008/ 2011

In 2005 wurden auf ehemaligen Gr├╝nlandfl├Ąchen s├╝dlich des Baggersses Neuland Ersatzma├čnahmen im Sinne der Eingriffsregelung des Hamburger Naturschutzgesetzes umgesetzt. Mit dem Ziel der N├Ąhrstoffbindung, der Moorregenerierung und der F├Ârderung der Amphibienfauna sowie der Vorkommen gef├Ąhrdeter Pflanzenarten und -gesellschaften wurden Fl├Ąchen in einer Gr├Â├čenordnung von rund 15 ha bis zur Gel├Ąndeoberfl├Ąche vern├Ąsst. Im Rahmen eines Monitoring soll festgestellt werden, ob und in wie weit die Ziele durch die umgesetzten Ma├čnahmen erreicht werden konnten, welche Entwicklungen sich abzeichnen, wie diese naturschutzfachlich zu bewerten sind und ob Optimierungsm├Âglichkeiten bestehen.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Harburg - Dez. Wirtschaft Bauen und Umwelt - Abt. Stadtgr├╝n

.

2011
Ma├čnahmenkonzept f├╝r Kirchwerder Wiesen, Heinrich-Osterath-Stra├če 179 (2011)

Ausgleichsfl├Ąchen im Sonderverm├Âgen des Hamburger Naturschutzamtes: Biotopkartierung, Amphibienkartierung, weitere faunistische Kartierungen; Auswertung der Daten, Fl├Ąchenbewertung, Ableitung von Entwicklungszielen; Erstellen eines Ma├čnahmenkonzeptes
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
Neu Wulmstorf - Ausgleichsfl├Ąche nach ┬ž 28 NNatG - Erfolgskontrolle

Im Bereich der Randmoorsenke sind Gr├╝nlandfl├Ąchen als naturschutzfachliche Ausgleichsma├čnahmen vern├Ąsst und extensiv genutzt worden. Im Rahmen einer Vegetationskartierung sollte der Erfolg der Ma├čnahmen dokumentiert und beurteilt werden. Es sollten Hinweise auf die zuk├╝nftige Entwicklung und Pflege abgeleitet werden.

Auftraggeber: IPP Ingenieurgesellschaft Possel u. Partner GmbH & Co. KG

.

2011
Billwerder Insel - Monitoring und Erfolgskontrolle f├╝r die R├╝ckdeichungsma├čnahme 2011

Mehrj├Ąhrige vegetationskundlich orientierte Begutachtung der Entwicklung einer R├╝ckdeichungsfl├Ąche.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
Erfolgskontrolle 2011 f├╝r Ausgleichsma├čnahmen zu den Stra├čenbauvorhaben: A 25, B 76, B 207, B 208 und B 404

Umfangreiche, differenzierte vegetationskundlich orientierte Biotopkartierungen als Monitoring auf Ausgleichsfl├Ąchen in Schleswig-Holstein. (die Fl├Ąchen gehen in das Verwaltungsverm├Âgen der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein ├╝ber).

Auftraggeber: LBV-SH Niederlassung L├╝beck

.

2011
Amphibien-Bestandserhebung und Ma├čnahmenplanung f├╝r das Gebiet Duvenstedt und Gut Wulksfelde

Gro├čr├Ąumige Bestandserhebungen zur Vegetation und zu Amphibienvorkommen im Norden Hamburgs und im angrenzenden Schleswig-Holstein. Die Kartierungen bilden die Grundlage f├╝r eine umfangreiche Ma├čnahmenplanung insbesondere in Bezug auf die Schaffung neuer Kleingew├Ąsser.

Auftraggeber: Beh├Ârde f├╝r Umwelt und Energie - Amt f├╝r Natur- und Ressourcenschutz

.

2011
Kiesabbau Unterer Landweg 2011 - Biologische Bestandserhebungen und Bewertung von Ersatzfl├Ąchen in Escheburg

Vegetationskundlich orientierte, detaillierte Biotopkartierung und Amphibienkartierung als Grundlage zur Entwicklung eines Pflege- und Entwicklungskonzeptes auf Ausgleichs- und Ersatzfl├Ąchen.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: RBS Kiesgewinnung GmbH & Co. KG

.

2010
Kirchwerder 30 / Ochsenwerder 11 - B-Plan - Biologischer Fachbeitrag 2010

Als Grundlage des Umweltberichtes zum Bebauungsplan wurden faunistischer Kartierungen (Amphibien, Heuschrecken, Tagfalter, Libellen, V├Âgel) und Biotopkartierungen durchgef├╝hrt und in einem landschaftspflegerischen Fachbeitrag mit Artenschutz- und Biotopschutzbeitrag, Bilanzierung nach Eingriffsregelung und Ma├čnahmenkonzept aufbereitet.
Lagekarte - Zeigen in Google Earth

Auftraggeber: Bezirksamt Bergedorf Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung

.